Alter Markt

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Alte Rathaus,
im Frühling 2008
Der Obelisk und die Fachhochschule,
im Sommer 2005
Der Alte Markt, 1930

Der Alte Markt befindet sich im historischen Zentrum von Potsdam, wo nahe der Sankt-Nikolai-Kirche auch das Alte Rathaus steht. Umschlossen wird der Alte Markt von dem Nachbau des Stadtschloßes, der Straße Am Alten Markt sowie einigen kleinen Wegen, welche früher die Schloßstraße, die Humboldtstraße und die Brauerstraße waren.

Geschichte

Der Alte Markt entstand mit der deutschen Besiedelung und somit mit der Gründung des Ortes. Die halbkreisförmige Bebauung nördlich der damaligen Burganlage ist dem sumpfig-morastigem Untergrund des Geländes geschuldet. Bei der Kolonisierung war gewöhnlich eine Rundbausiedlung (siehe Neuendorf) üblich. Nur spärlich wurde das „Städteken“ entwickelt, weil die wirtschaftliche Bedeutung fehlte. Doch das Ursprungszentrum von Potsdam blieb immer der Mittelpunkt. Denn der Alte Markt ist der am zentral gelegenste Platz in Potsdam. Er wurde unter König Friedrich II. in der Mitte des 18. Jahrhunderts wie ein römischer Platz gestaltet.

Die Bombardierungen am Ende des Zweiten Weltkrieges (im Jahr 1945) – insbesondere die Bombardierung in der Nacht von Potsdam (am 14.04.1945) – überstanden nur vier Gebäude des ursprünglich historischen Stadtzentrums.

Im Jahr 1960 wurde im Rahmen der städtebaulichen Neugestaltung Potsdams zu einer „neuen sozialistischen Stadt“, dem damaligen Zeitgeist der Ablehnung des Preußischen Militarismus folgend, aber auch der Notgehorchend (Wohnraum statt Schlösser), auch die erhaltenswerte Ruine des Potsdamer Stadtschlosses und das Fortunaportal gesprengt und beseitigt. Seit der politischen Wende in der DDR gab es jedoch Bestrebungen das Stadtzentrum auf diesem Platz wieder in einen historischen Zustand zu versetzen. Insbesondere seit der Wiedervereinigung im Jahr 1990 und der Beseitigung des Rohbaues eines noch zu DDR-Zeiten begonnenen Theaterneubaus für das damals dort gelante Hans-Otto-Theater, gibt es fertige Entwürfe und Überlegungen über einen städtebaulich funktionierenden und ansprechenden zukünftigen gestalterischen Zustand und die Wiedererrichtung u.a. des Stadtschlosses und auch des Fortunaportals. Dabei wurden alle Bedenken bezüglich einer modernen Infrastruktur beiseite geschoben und die Friedrich-Ebert-Straße als eine der Hauptstraßen der Innenstadt von der einzigen Zufahrt aus dem Süden abgetrennt.

Angrenzende Bauwerke

Die folgenden Bauwerke, Einrichtungen und sonstigen Anlagen grenzen an den Alten Markt an.

Weitere Bilder

Weblinks