Botanischer Garten

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Botanische Garten befindet sich westlich vom Orangerieschloß, in der Maulbeerallee Nummer 2. Er ist ein Teil vom Park Sanssouci und der Universität Potsdam. Zudem ist er ein Museum der Natur, wird von der Universität für Studienzwecke genutzt und ist (gegen Eintrittgeld) frei zugänglich.

Geschichte

Der Botanische Garten wurde im Jahr 1950 auf dem ehemaligen Terrassengelände der zum Schloß Sanssouci gehörenden Hofgärtnerei angelegt.

Weitere Details

Der Garten, der auch als faszinierendes Museum der Natur bezeichnet wird, ist Bestandteil der Universität Potsdam und dient nicht nur zu Studienzwecken.

Etwa 5 Hektar umfassen die als Schauanlagen hergerichteten Freilandflächen und die Gewächshäuser. Weitere 3,5 Hektar, die nicht frei zugänglich sind, benötigen die Anzuchtflächen, der Forschungsbereich sowie das Betriebsgelände. Auf dem gesamten Gelände wachsen rund 9.500 Pflanzenarten. Die Freilandanlagen beiderseits der Maulbeerallee geben etwa 5.000 Pflanzenarten Raum und die Gewächshäusern beherbergen etwa 4.500 Gewächse aus tropischen und subtropischen Gebieten aller Kontinente. Der Katalog zeichnet unter anderem Nutzpflanzen, Palmen, tropische Wasserpflanzen, Orchideen, Ananasgewächse, Heil- und Gewürzpflanzen, Gebirgspflanzen und geschützte und vom Aussterben bedrohte Pflanzen als Bestand aus.

Ein besonderes Schmuckstück ist der Rhododendronhang, der sich unmittelbar am Westflügel vom Orangerieschloß befindet. Verzaubert von der Pracht wird der Besucher vor allem in der Blütezeit zwischen März und Mitte Juni.

Die denkmalgeschützten Gebäude aus dem 19. Jahrhundert stehen unter der Verwaltung der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg.

Weblinks