Lindenstraße (Potsdam)

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Teil der Lindenstr., 2008
Das ehemalige Große Militär-Waisenhaus, im Frühling 2006

Die Lindenstraße befindet sich in der Innenstadt von Potsdam. Sie beginnt am Jägertor – gegenüber der Jägerallee – und verläuft bis zur Breiten Straße, wo sie als Sackgasse endet. Dabei kreuzt sie die Gutenbergstraße, die Brandenburger Straße und die Charlottenstraße.

Neben der Lindenstraße in der Potsdamer Innenstadt gab es bis ins 20. Jahrhundert auch in Nowawes eine Lindenstraße. Diese Straße wird heute Rudolf-Breitscheid-Straße genannt.

Geschichte

Die Lindenstraße ist der südliche Teil der 1662 genannten Allee gegen Eichberg (heute Pfingstberg genannt). Der nördliche Teil ist die Jägerallee.

Am 1. November 1724 wurde hier das Große Militär-Waisenhaus eröffnet.

Im Jahr 1817 zog das Potsdamer Stadtgericht in die Lindenstraße Nummer 54, aus der später ein Stadtgefängnis und nach der Wende eine Gedenkstätte wurde.

Im Jahr 1958 wurde die Straße nach dem stellvertretenden Ministerpräsidenten der DDR in „Otto-Nuschke-Straße“ umbenannt und die Voltaire-Schule errichtet.

Nach der Wende wurde die Straße wieder zurück in „Lindenstraße“ benannt.

Quellen