Märkische Allgemeine Zeitung

Aus PotsdamWiki
(Weitergeleitet von Märkische Volksstimme)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Märkische Allgemeine Zeitung, abgekürzt MAZ, ist eine unabhängige deutsche Tageszeitung für das Land Brandenburg. Sie wird von der Märkischen Verlags- und Druck-Gesellschaft mbH Potsdam herausgegeben, die ihren Sitz im Potsdamer Stadtteil Babelsberg, in der Friedrich-Engels-Straße 24 – am Aradosee und am Ufer der Nuthe - hat. Die Zeitung erscheint täglich (außer Sonntags) in einer Auflage von über 140.000 Exemplaren (Stand April 2010) mit 15 Regionalausgaben.

Geschichte

Im Jahr 1890 wurde erstmals die Märkischen Volksstimme als SPD-Zeitung in Frankfurt/Oder herausgegeben. Nach der Machtergreifung Hitlers im Jahr 1933 wurde, wie viele andere Zeitungen auch, die "Volksstimme" verboten. Zum Vereinigungsparteitag der Kommunistischen Partei Deutschlands (KPD) und der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) erschien erstmals wieder die "Märkische Volksstimme". Hervorgegangen ist diese Zeitung aus dem Zusammenschluß der beiden Parteizeitungen "Volkswille" (KPD) und "Der Märker" (SPD). Von 1952 bis 1989 erscheint die "Märkische Volksstimme" als Organ der SED-Bezirksleitung für den Bezirk Potsdam. Als Produktionsstätte wird der ehemalige Betrieb der Arado Flugzeugwerke umgebaut.

Während der politischen Wende in den Jahren 1989 und 1990 löst sich die Zeitung von der SED und versucht den Start in die Unabhängigkeit. Im August 1990 wird die Märkische Verlags- und Druckgesellschaft mbH Potsdam gegründet, die aus dem ehemaligen Volkseigenen Betrieben (VEB) "Verlag Märkische Volksstimme" und "Bezirksdruckerei Märkische Volksstimme" hervorgeht. Am 3. Oktober 1990 wird die Märkischen Volksstimme in Märkische Allgemeine umbenannt. Von der Treuhandgsellschaft wird der neue Betrieb zum Verkauf ausgeschrieben. Den Zuschlag erhält die Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH. Der neue Eigentümer investiert in ein neues Druckzentrum. Und am 27. September 2000 wird ein Erweiterungsbau der Druckerei sowie eine neue Rotationsdruckanlage eingeweiht. Seit dem Oktober 2001 steht die Märkische Allgemeine auch im Internet zur Verfügung. Seit dem 1. Januar 2012 gehört die Märkische Allgemeine Zeitung mit dem Verlag zur Mediengruppe Madsack.

Weblinks

Quellen