Templiner Vorstadt

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Templiner Vorstadt liegt im Süden von Potsdam direkt am Fuße des Brauhausberges und an der Havel. Benannt wurde der Stadtteil nach der Wüstung (vor der Neuzeit verlassenes Dorf) Templin. Auch der Name vom Templiner See, der in unmittelbarer Nähe liegt, geht darauf zurück.

In der Templiner Vorstadt befindet sich die Halbinsel Hermannswerder, die Schwimmhalle am Brauhausberg und der Landtag des Landes Brandenburg.

Geschichte

Im Jahr 1688 wurde das Kornmagazin für das Proviantamt in der heutigen Leipziger Straße errichtet, woraus später die Speicherstadt mit dem Persius-Speicher entstand. Es folgten viele Manifakturen, Fabriken und Institutionen. Zu letzterem zählen das Astrophysikalische Observatorium, das Geodätische Institut und das Meteorologische Observatorium, die heute als Wissenschaftspark Albert Einstein auf dem Telegrafenberg zusammengefaßt werden.

Im Jahr 1728 wurde das Königliche Brauhaus gebaut, welches dem Brauhausberg seinen Namen gab.

Quellen