Villa Quandt (Babelsberg)

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Villa
im Sommer 2008

Das Grundstück Virchowstraße 1-5, in der Villenkolonie Neubabelsberg wurde im 1907 von den Architekten Kayser & von Groszheim für Rittmeister von Bernuth neu bebaut. 1933 wurde die Villa durch den Potsdamer Architekten Heinrich L. Dietz umgebaut.

Ab dem Jahr 1928 bewohnte der Großindustrielle Günter Quandt und seine Ehefrau Magda Quandt das Haus. Er war Begründer, Leiter und Mitinhaber mehrerer Firmen und Referent im Reichswirtschaftsministerium. Magda Quandt ging, nach der Scheidung im Jahr 1929, im Jahr 1931 eine Ehe mit dem späteren Reichspropagandamister Joseph Goebbels ein. Aus der ersten Ehe gab es einen gemeinsamen Sohn Harald, der bei Kriegsende 23 Jahre alt war.

Quellen

  • „Neuendorf-Nowawes-Babelsberg – Stationen eines Stadtteils“ – Geiger-Verlag, Horb am Neckar, 2000; ISBN 3-89570-653-1
  • Jana Galinowski: Landhäuser und Villen in Potsdam, Neubabelsberg und Griebnitzsee, Aschenbeck & Holstein Verlag, Delmenhorst und Berlin, 2004, ISBN 3-932292-46-4, S.23