Peter Joseph Lenné

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt
Peter Josef Lenné

Peter Josef Lenné (* 29.9.1789, in Bonn; † 23.1.1866, in Potsdam) war ein preußischer Gartenkünstler und Landschaftsarchitekt des deutschen Klassizismus. Nach Lenné wurde die Gesamtschule Peter Joseph Lenné, in Zentrum Ost, benannt.

Geschichte

Peter Josef Lenné wurde am 29. September 1789 in Bonn, als Sohn des königlichen Hofgärtners Peter Joseph Le Neu und dessen Frau Anna Catharina Potgieter, geboren. Nachdem er sein Abitur ablegte, ergriff er im Jahr 1808 den Beruf des Hofgärtners.

Die nächsten drei Jahre verbrachte er auf Reisen in Süddeutschland, Frankreich und der Schweiz. 1816 kehrte er nach einigen Arbeiten in Koblenz oder Schloss Schönbrunn zurück nach Preußen. Er sollte auf Vorschlag des preußischen Oberlandesforstmeisters Georg Ludwig Hartig und des Generals Graf von Hacke Gartengehilfe bei der Hofgartenintendantur des Parks Sanssouci werden. Bald darauf bekam er von dem Staatskanzler Graf von Hardenberg den Auftrag, die Umgebung dessen Landhauses bei Klein Glienicke zu gestalten.

Lenné bearbeitete die gesamten Glienicker Anlagen, unter anderem den Böttcherberg und den Park Babelsberg. Er wurde zudem von Karl Friedrich Schinkel, Ludwig Persius und Ferdinand von Arnim unterstützt. Später folgten die Ausarbeitung diverser Gärten, in Berlin, Aachen und vor allem in Potsdam.

Die Besonderheit seiner Arbeit sind die vielfältigen Sichtachsen. Dieses Stielmittel wandte er auch im Park Sanssouci an. Viele seiner Werke stehen heute unter dem Schutz der Unesco (die „Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur“).

Lenné starb am 23. Januar 1866 in Potsdam und später wurde nach ihm die Gesamtschule Peter Joseph Lenné benannt.

Weblinks