Universität Potsdam

Aus PotsdamWiki
Version vom 8. November 2011, 11:05 Uhr von Der Nowaweser (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | ?Nachstjüngere Version (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Universität Potsdam ist eine junge Hochschule mit etwa 17.600 Studierenden, davon sind über 50 Prozent Frauen. 211 Profesoren, 543 wissenschaftliche Mitarbeiter sowie 646 Nichtwissenschaftliche Mitarbeiter sind an der Einrichtung beschäftigt (Stand: Frühling 2006). Die Universität verfügt über eine Fläche von etwa zehn Hektar (Stand: Frühling 2006), welche sich auf verschiedene Standorte verteilen. Die größten davon sind am Neuen Palais, Golm und Babelsberg.

Standorte

Komplex I – Neues Palais

Der zentrale Standort der Hochschule liegt am Park Sanssouci, zum großen Teil in den ehemaligen Wirtschaftsgebäuden vom Neuen Palais. Hier befinden sich die Univeritätsleitung und -verwaltung sowie die Bereiche Philosophie, Sportwissenschaften, Sportmedizin, Physik und Mathematik.

Komplex II – Golm

Im Komplex II – im Wissenschaftspark Potsdam-Golm – befinden sich vor allem die mathematisch-naturwissenschaftlichen Bildungs- und Forschungseinrichtungen, wie etwa das „Institut für Physik und Astronomie“, die Institute der Humanwissenschaften, aber auch beispielsweise das „Institut für Musik und Musikpädagogik“. Diese haben sich, seit dem Ausbaubeginn und dem Beginn der Standortverschiebung im Jahr 2000, zu einem der führenden mathematisch-naturwissenschaftlichen Forschunszentren der Bundesrepublik Deutschland entwickelt.

Komplex III – Babelsberg

Das Hauptgebäude vom HPI, Ende 2004

Der Komplex III in Babelsberg ist in die Standorte Griebnitzsee („Bezirk 1“, in der August-Bebel-Straße) und Park Babelsberg („Bezirk 2“) unterteilt. Hier sind unter anderem die Bereiche Jura, Sozialwissenschaft und Wirtschaft (im Haus 1) und Informatik (im Haus 4) angesiedelt.

Weiterhin befindet sich das Hasso-Plattner-Institut (HPI) für Softwaresystemtechnik im Bezirk 1 am Griebnitzsee, gleich neben Haus 4, in dem das „Institut für Informatik“ seinen Sitz hat.

Weitere Standorte

Ein weiterer Standort befindet sich in der Gutenbergstraße Nummer 67, wo das „Studienkolleg des Landes Brandenburg“ eingerichtet ist. Relativ unscheinbar befindet es sich hier in der Innenstadt, nahe dem Klinikum Ernst von Bergmann.

Zudem hat die Universität in der Villa Liegnitz, im Botanischen Garten, sowie in der Maulbeerallee Nummer 1 und 2a, und im „Institut für Ernährungswissenschaft“ (in der Arthur-Scheunert-Allee Nr. 114-116) ihre Standorte.

Geschichte

Seit Ende des 19. Jahrhunderts wurden in Potsdam unter anderem Astronomie, Physik und Geowissenschaften betrieben.

Im Jahr 1991 wurde die Universität Potsdam gegründet. Bei der Gründung wurden auch zwei Ausbildungsstätten der ehemaligen DDR mit einbezogen – die Pädagogische Hochschule Potsdam und die Sektion Rechtswissenschaft der in Babelsberg liegenden Hochschule für Recht und Verwaltung.

Im Haus 1, In Komplex III am Griebnitzsee, befand sich vor der Universität Potsdam das DRK-Präsidialgebäude.

Lokalitäten

Für die Potsdamer Studenten stehen auch einige Lokalitäten zur Verfügung, wo die Studenten auch mal den ganzen Unistreß hinter sich lassen können. Die bekanntesten Lokalitäten sind der Studentenkeller Nil und die Studentenkneipe Pub à la Pub.

AStA

Der allgemeine Studierenden-Ausschuss, kurz AStA genannt, ist eine Organisationseinheit der Studenten an der Universität Potsdam, welche die allgemeinen Interessen der Strudenten vertritt. Wie an der Uni-Potsdam, so betreiben die Studenten der FH-Potsdam auch einen eigenen AStA.

Weblinks

Quellen