Bäume – Potsdams alte Riesen

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Potsdam bietet nicht nur alte Schlösser, sondern auch alte Bäume. Die Inbegriffe des Alterns stehen oft unbemerkt in den Gärten und Parkanlagen. Manchen spricht der Volksmund tausende von Jahren zu, was jedoch übertrieben ist. Genaue Alter kann man den Bäumen nicht zuordnen, denn zur Altersbestimmung muss man gerade bei älteren Bäumen die Baumringe zählen. Dazu müsste man die Bäume anbohren oder fällen, und dass wäre solch alten Pflanzen nicht zumutbar.

Die ältesten und stärksten Bäume

Die alte Eiche bei Schloß Sacrow, im Frühjahr 2007

Die alte Eiche im Sacrower Garten ist etwa 400 Jahre alt. Mit ihrem Stammumfang von 6,85 Meter und einer Höhe von 10 Meter bietet sie ein seltenes Bild in Potsdams Gärten. Dicker ist in Potsdam jedoch nur die Sumpfzypresse neben den Römischen Bädern im Park Charlottenhof. In einer Höhe von 1,30 Meter weist sie einen Stammumfang von 7,10 Meter auf.

Neben dem Schloß Charlottenhof stehen die größten Platanen Potsdams. Die dickste ist 25 Meter hoch und 5,65 Meter breit.

Im Neuen Garten befindet sich hingegen die älteste Buche der Stadt. Zwischen der Pyramide und Schloß Cecilienhof schlägt sie ihre Wurzeln schon seit vielen Jahren. Dabei handelt es sich um eine Blutbuche mit einem Umfang von 5,20 Meter.

Die dickste Winterlinde mit einem Umfang von 4,15 Meter steht auf der Freundschaftsinsel neben einer Rotbuche mit einem Umfang von 4,80 Meter.

Sehr beeindruckend ist auch die Roßkastanie in der Weinbergstraße mit 4,60 Meter. Auf der Freundschaftsinsel steht außerdem eine Kanadische Pappel mit einem Umfang von 6,60 Meter. Die „Kurfürsteneiche“ am Neuen Stück im Park Sanssouci bringt es auf 6,30 Meter Umfang.

Siehe auch

Weblinks

Quellen