Marlygarten

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Der Marlygarten liegt – zusammen mit dem Friedensgarten – im östlichen Teil vom Park Sanssouci. Er ist reich bestückt mit blühendem Strauchwerk, Blumenbeeten und Statuen. Außerdem befinden sich hier eine Mosaikfontäne und ein Goldfischteich. Die feingliedrige Bodenmodellierung gibt dem Garten ein eigenes Gepräge. Die Wege und Gehölzkulissen sind so angelegt, daß sie ständig in Bezug zum Turm der Friedenskirche stehen.

Hier – Am Grünen Gitter Nummer 2 – befindet sich auch das Kavalierhaus, auch „Schloß Marly“ genannt, welches heute unter Denkmalschutz steht.

Geschichte

Der Marlygarten ist der älteste Teil vom Park Sanssouci. Zu Zeiten von Friedrich Wilhelm I. diente er als Küchengarten des Stadtschlosses. Der spartanisch lebende Soldatenkönig nutzte diesen Garten als sommerliches Ausflugsziel. Von hier aus sah sein Sohn, Kronprinz Friedrich der Zweite, den bewaldeten Hügel, welcher später das Schloß Sanssouci tragen sollte.

In den Jahren von 1846 bis 1847 gestaltete Peter Joseph Lenné das Gelände in einen Landschaftsgarten um. Anlaß für dieses Unternehmen war der Bau der Friedenskirche in den Jahren von 1845 bis 1848. Lenné schuf dabei einen bewussten Kontrast zwischen Altem und Neuem, indem er zwei Bereiche von unterschiedlichem Karakter und Sinngehalt miteinander verknüpfte, aber auch voneinander trennte.

Der Friedensgarten war vor seiner Anlage ein Hopfengarten, der sich östlich von der Kirche befand. Dieser sollte – anders als der mit Blumen, Stäuchern und Statuen geschmückte Marlygarten – die von der Stadt kommende Gemeinde auf den Gottesdienst vorbereiten.

Quellen

  • Marylgarten und Friedensgarten – Seite bei der ARGE Schlössernacht II; Stand: 11. September 2010
  • Potsdam – Bilderseite bei Images of Europe; Stand: 12. September 2010; Quelle zum Kavalierhaus (Schloß Marly)