Alte Synagoge

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

An dem rötlichen Wohnhaus links neben dem Gebäude der ehemaligen Hauptpost in der Innenstadt von Potsdam verweist eine Gedenktafel auf die Potsdamer Synagoge, die hier ihren Standort hatte.

1767 wurde hier die erste Synagoge am damaligen Wilhelmplatz geweiht. Eine zweite an dieser Stelle wurde 1802 geweiht. 1898 genehmigte Kaiser Wilhelm II. einen erneuten Neubau. Dieser Neubau – ausgeführt in süddeutsche Barockformen mit rotem Sandstein – wurde 1903 geweiht.

Am 9. November 1938 wurde diese Synagoge, wie viele andere in Deutschland, durch die Nationalsozialisten zerstört. Die verbliebende Bausubstanz wurde zu einem Hörsaal der Deutschen Reichspost umgebaut. Am 14.04.1945 fiel die Synygoge dem britischem Bombenangriff auf Potsdam zum Opfer.

die Synagoge am Morgen des 10.09.1938
Standort der ehem. Potsdamer Synagoge; 12.10.2007
Foto: Der Babelsberger