Andreas Ludwig Krüger

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Andreas Ludwig Krüger (* 17.01.1743 in Potsdam, † 15.06.1822 in Berlin) war ein deutscher Architekt und Kupferstecher.

Geschichte

Andreas Ludwig Krüger wurde am 17. Januar 1743 in Potsdam als Sohn des Brauers und Gutsbesitzers Ludwig Krüger geboren. Er wurde von seinem Onkel, Andreas Krüger ausgebildet und trat im Jahr 1777 als Zeichner und Baukondukteur in das „Königliche Bau-Comptoir“ in Potsdam ein. Hier wurde er gegen 1790 Hofbaurat und später Oberbaurat. Ab dem Jahr 1788 betätigte sich Krüger zusätzlich als Zeichenlehrer der Prinzen Louis Ferdinand und Friedrich Wilhelm (dem späteren König Friedrich Wilhelm III.).

Als Architekt arbeitete Krüger zunächst unter Carl von Gontard und Georg Christian Unger. Dies zeigte sich in den zahlreichen Bauwerken Krügers immer wieder. Der verwendete Zopfstil läßt kaum Möglichkeiten der Unterscheidung zwischen den drei Architekten zu. Die berühmtesten Arbeiten von Krüger sind der Innenausbau des Marmorpalais in Potsdam, zahlreiche Gebäude im Neuen Garten und der Kutschpferdestall am Neuen Markt. Auch mehrere Wohnhäuser in Potsdam stammten von ihm.

Nebenbei war er auch als Kupferstecher tätig. Am bekanntesten ist hier eine Serie von Potsdam-Ansichten. Seit dem Jahr 1788 war Krüger Mitglied der Akademie in Berlin und wurde im Jahr 1790 zum Hofbaurat ernannt.

Andreas Ludwig Krüger starb am 15. Juni 1822 in Berlin.

wichtige Bauwerke in Potsdam

Weblinks