Antoine Pesne

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Antoine Pesne

Antoine Pesne (* 23.05.1683, in Paris; † 05.08.1757, in Berlin) war preußischer Hofmaler.

Geschichte

Antoine Pesne wurde am 23.05.1683 in Paris geboren. Zuerst erhielt Pesne Unterricht von seinem Vater und seinem Onkel. Später studierte er an der Akademie. Pesne begab sich 1705 zu Studienzwecken nach Italien. Ein von ihm angefertigtes Porträt des preußischen Gesandten in Venedig weckte das Interesse des Königs Friedrich I.. Dieser holte Pesne 1710 nach Berlin und ernannte ihn ein Jahr später zu seinem Hofmaler. Bereits als Kronprinz – und auch später als König – beauftragte Friedrich II. den Maler mit allegorisch-mythologischen Wand- und Deckengemälde für die Schlösser Rheinsberg, Charlottenburg, Sanssouci und Stadtschloss in Potsdam.

Seinen eigentlichen Ruhm begründete Pesne jedoch mit zahlreichen Porträts von Mitgliedern der preußischen Königsfamilie sowie verwandter Herrscherhäuser und deren Umfeld. In ihrer Verbindung von spätbarocker Repräsentation und der anmutig-einfühlsamen Auffassung des Rokoko prägen sie bis heute das Bild von der damaligen Hofgesellschaft. Mehrere Reisen führten Pesne u. a. nach Dessau, Dresden, London und Paris, wo er 1720 als Mitglied der Akademie aufgenommen wurde. Sein Einfluss blieb durch zahlreiche Schüler und die Wiederentdeckung seiner Kunst im 19. Jahrhundert lange anhaltend.

Pesne starb am 05.08.1757 in Berlin.

Quellen

  • Preussen.de – Offizielle Webseite vom Haus Hohenzollern