August-Bebel-Straße

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Der Firmensitz von Hasso-Plattner-Ventures, im Frühling 2008

Die August-Bebel-Straße liegt im Potsdamer Stadtteil Babelsberg und verbindet dort, in Nord-Süd-Richtung, die Karl-Marx-Straße mit der Großbeerenstraße. Dabei bildet sie eine Grenze der Universität Potsdam sowie der Medienstadt Babelsberg.

Die Straße beginnt an der Karl-Marx-Straße, nahe der Truman-Villa, und endet an der Großbeerenstraße, am Bahnhof Medienstadt Babelsberg. Dabei keuzt sie als erstes die Rudolf-Breitscheid-Straße, unterquert die Eisenbahn-Trasse zwischen den Bahnhöfen Griebnitzsee und Babelsberg und keuzt danach die Stahnsdorfer Straße. Dabei bildet die Straße die westliche Grenze der Universität Potsdam (Standort Griebnitzsee) und die östliche Grenze der heutigen Medienstadt Babelsberg (ehemals UFA).

Geschichte

Die Straße entstand am Anfang des 19. Jahrhunderts. Auf einer Karte von Potsdam und Umgebung aus dem Jahr 1867 ist der nördliche Teil (zwischen Karl-Marx-Straße und Stahnsdorfer Straße) eingezeichnet. Der Teil südlich der Stahnsdorfer Straße entstand in den ersten Jahren des 20. Jahrhunderts mit dem Bau der UFA. Dabei entstanden auf der Ostseite der Straße auch die vielen Villen.

Die Straße wurde seit etwa 1927 Böckmannstraße genannt. Der Berliner Architekten Wilhelm Böckmann (1832-1902) war einer der herausragenden Baumeister der Villenkolonie Neubabelsberg. Mit der Grundsteinlegung für die Deutsche Filmakademie im Jahr 1938 hieß die Straße Filmakademiestraße. Im Jahr 1945 wurde die Straße nach August Bebel (1840-1913), dem Mitbegründer der deutschen Sozialdemokratie, benannt.

Siehe auch

Quellen

Weblinks