Benutzer Diskussion:Puffer

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Hallo und herzlich Willkommen, wir freuen uns, daß Du auf unserer Seite mitarbeiten möchtest. Falls Du mit dem Wiki noch nicht vertraut bist, findest Du auf unserer Willkommensseite und in der Hilfe eine kleine Einführung. Und wenn du Anmerkungen oder Kommentare loswerden möchtest, dann nutze bitte die Diskussionsseiten. Mit freundlichen Grüßen
--Der Nowaweser 23:27, 21. Jun. 2012 (MESZ)

Diskussionen und Informationen

Hallo Puffer, zwei Dinge möchte ich ansprechen.

1. Bitte signiere deine Diskussionsbeiträge am Ende deines Beitrages. Dazu klicke einfach den zweiten Button von rechts oberhalb des Fensters an (zeigt eine stilisierte Unterschrift).
2. Dein Beitrag Diskussion:Am Stern ist sehr informativ. Es wäre sehr schön, wenn du die Informationen in den jeweiligen Artikeln einarbeiten könntest. Über das Themenportal oder der Suchfunktion kannst du prüfen, ob entsprechende Artikel vorhanden sind. Z. B. kann der Artikel O-Bus noch ergänzt werden. Die Informationen aber bitte mit Quellen belegen. Nebem der Hilfefunktion kannst du dich auch jederzeit an mich wenden. Ich helfe dir gern weiter.
--Der Nowaweser 00:20, 22. Jun. 2012 (MESZ)

@ Nowaseser - Irgendwie nicht ganz mein Fall

Sry, aber ein Link um Dich direkt anzusprechen fand ich nicht.Daher versuche ich es von hier aus. Vorab müßtest Du auch in Sache "Bahnhof Drewitz" noch was korregieren. Da erwähnte ich noch, dass dort zu DDR-Zeit auch Personenzüge fuhren - Angeblich, so hieß es dort, sei der Bahnhof zu DDR-Zeit NUR für den Güterverkehr genutzt worden. Ich fuhr nämlich regelmäßig von dort ab in Ri Michendorf. Die Personenzüge/"Ferkeltaxe" auch "Eule" genannt diente überwiegend dazu, um die Orte ausserhalb sowie die WG Am Stern und Waldstadt mit dem Außenring zu verbinden (Bf Bergholz). Viele Pendler nach Ludwigsfelde (Bf. Genshagener Heide), Werder(Havel) und Berlin nutzten diese eigendlich schnelle Verbindung. Auch in dem Anderen Thread "Am Stern müsstest Du noch mal drübergehen, da der Text nun doppelt drin steht.


Eigendlich landete ich nur durch Zufsall auf der Seite über den Stern, und amüsierte mich etwas über die Beiträge/den kleinen "Streit". Ich selber halte nicht mehr viel von Potsdam. Einst war ich mal stolz von dort zu stammen, aber Mitte der 90-ger veränderte sich die Stadt zu sehr. Und das in vielen Punkten... Das war 2004 auch einer der Gründe für mich von dort wegzuziehen. Heute ist es mir teilweise sogar peinlich aus Potsdam zu stammen.

Zum Diskutieren nutzte ich sonst Potsdam-ABC bzw. Brandenburg-ABC. Doch scheint dort nichts mehr los zu sein. Doch hier ist es mir irgenwie zu kompliziert und zu aufwendig.

zum Thema Quellenangaben .. Da kann ich Dir auch keine große Angaben machen. Für die Geschichte der Innenstadt interessierte ich mich wenige. Destso interessanter fand ich die Wohngebiete. Fast alle Informationen stammen aus eigener Erinnerung, Erzählungen von älteren Bürgern und Bücher, die ich aber schon lange nicht mehr besitze. So erinnere ich mich, dass es damals, Ende der 70-gern, noch üblich war, auf dem erwähnten Feld in Drewitz Drachen steigen zu lassen. Würdest Du es glauben, wenn ich Dir erzähle, dass man von der Gagarinstrasse bis zu dem letzten Hochhaus hinten am Stern (Gallileistraße - zu meiner Zeit auch einfach nur "Galle" genannt) zu Fuß gehen kannst/konntest, ohne einen Menschen zu begegnen ? Doch das geht. Denn es erstreckt sich ein simples überschauliches Labyrint unter der Erde durch dem Stern. Das wusste ich ursprünglich wiederum von Erzählungen. Erst viel später überzeugte ich mich selber davon. Ebenfalls gibt es sowas in Waldstadt II und evtl. auch Potsdam West und Zentrum Ost - beim letzteren bin ich mir ziemlich sicher

Was die Geschichte des Nahverkehrs betriff, das war eher ein Hobby in meiner Kindheit, daher auch mein Spitznahme "Puffer". Der stammt von dem Funkverkehr der Busse/Einsatzleitungen im Nah- und Umlandverkehr inkl. Obus. "Puffer 1" = Einsatzleitung am Bassinplatz "Puffer 2" oder "3" = Betriebshof in Babelsberg (gegenüber vom Oberlin-krankenhaus) "Puffer 4" = Einsatzleitung+Beribshof im Igel Rehbrücke "Puffer 5" = Einsatzleitung Stahnsdorf "Puffer 118" = Bus/Wagennummer 950 - wenn ich mich noch recht erinnere usw.

Über den Bau des Sternes hatte ich auch mal einiges in eine Buch gelesen, in dem aber noch viel mehr über Potsdam stand. Aber der Stern war ein Artikel für sich. Doch das Buch gibte es schon lange nicht mehr. Demnach soll es auch eine Idee gegeben haben, die Hochhäuser so aufzustellen, dass sie von Oben gesehen ein Sternbild darstellen. Doch die Idee kam leider zu spät. Ebenso soll es damals Streit gegeben haben, ob man weitere "Wohnscheiben" baut, wie in Zentrum-Ost bzw. am Keplerplatz, oder man 5-Geschosser baut. So beklagten Einige, das es nicht schön aussehe, wenn da lauter hohe Platten mang den Wälder hervorragen würden. Somit siegte denn die Variante 5-Geschosser. Das selbe betraff auch Waldstadt II. Ein heikeles Thema wo man doch derzeit noch ordendlich Wohnungsbedarf bestand. Doch in wie fern an der Sache was dran war, kann ich nicht bestätigen, denn schon zu DDR-Zeiten wurde vieles schön geredet. Vor allem was Potsdam betrifft.

Aber trotz allem wünsche ich Euch weiterhin viel Spaß hier, und auch gelegendlich mal reinschauen. MfG --Puffer 04:51, 23. Jun. 2012 (MESZ)


Hallo Puffer, kein Problem, wenn du nicht ausführlich bzw. umfangreich mit"spielen" willst. Und um auf meine Seite zu kommen, hättest du nur meinen blau unterlegten Namen anklicken und den Diskussions-Tab antippen brauchen. Aber es geht auch so.
Die Info bzgl Bhf. Drewitz habe ich bereits stark gekürzt eingeabeitet, da Quellenangaben fehlen. Sonst hätte ich das auch umfangreicher gestalten können. Leider sind Quellen in so einem Projekt wie Wiki unerläßlich. Nicht nur wegen Urheberrechte, sondern auch wegen der Überprüfung der Angaben. Und das am Stern "tote Hose" war bevor das Wohngebiet wurde aknn ich auch bestätigen. Es gab dort früher sogar Überreste von Bunkern. Aber ich kann das nicht belegen, habe sie nur mit meinen eigenen Augen gesehen. Irgendwer könnte dies anzweifeln und es entsteht wieder eine unfruchtbare Diskussion :-)
Auch dir noch viel Spaß. Wenn du noch Infos hast, schick sie ruhig rüber (z.B. auf meine Diskussionsseite), ich arbeite diese dann ein. Aber denk an die Quellen.  ;-)
--Der Nowaweser 22:23, 23. Jun. 2012 (MESZ)

Hallo Nowaweser !

Das mit dem Drachensteigen, dem Labyrint, und die Planung vom Stern waren nun auch nur Beispiele, bezogen auf den Quellen. Was weiß ich woher...

In Sache Bf. Drewitz, könnte man evtl. noch versuchen alte Fahrpläne mit einzubeziehen, könnte sein dass ich noch einen auftreiben kann, doch darf ich den denn wiederum einfach so kopieren (Fotografieren - Scanner hab ich z.Z. nicht) ???

Über Bunker am Stern kenn ich nur ein Gerücht. Das Labyrint, dass ich meinte sind Versorgungsänge, in denem die Fernwärme-, Wasser-, und Stromleitung verlegt sind/ verlegt waren. Dabei handelt es sich um Richtig Wege, in dem man bequem aufrecht gehen kann. Alle paar Meter, meist in Nähe eines Eistiegs oder eines so genannten "Dehnungsausgleichers" - ein kleiner "Raum" in dem die Rohre einen Schlenker machen-von Oben gesehen im "U-Format" Wer in Physik aufgepaßt hat, weiß wozu das dient- sind Lichtschalter angebracht, mit denen man in die jewalige Richtung die Beleuchtung an- bzw. abschalten kann. Leider wütete der Vandalismus zu der Zeit, als ich die Gelegenheit hatte mir das Ganze anzuschauen, so dass in vielen Abschnitten Dunkelheit herschte. Ob, und in wie fern die Stadtwerke das nun noch nutzen weiß ich nicht. In sofern auch die "Belüftungshäuschen" anscheint nicht mehr exestieren. Oder ich hab sie beim letzten mal übersehen. Einer stand am Ende der Gagarinstrasse, ein weiterer vor der Schule. Ebendso stand einer an der nordöstlichsten Ecke des Sportplatzes (Kreuzung Grotrian- Ecke Ziolkowskistraße. Aber das lässt sich bestimmt herrausbekommen. Man wartet auf dem Winter. Wenn etwas Schnee liegt, geht man einfach mal Lilientahlstraße auf der Nordseite entlang. Schnell wird auffallen, dass neben, stellenweise auch auf, dem Geweg der Schnee deutlich schneller wieder schmilzt. Wer sich die Gagarinstraße genauer ansieht, wird an den Kreuzungen Gagarin-/Lilientahlstraße, sowie Gagarinstraße/Hans-Gerade-Ring feststellen, dass an den Stellen auch die Straßen regelmäßig beschädigt ist. (Insofern man das Problem nicht entlich mal behoben hat - wie erwähnt, bin kaum noch in Pdm, und in der Gegend schon seit Jahren nicht mehr). Ist das der Fall, dürften zumindest die Warmwasserleitungen dort noch verlegt sein. Warum nun ausgerechnet in diesem Abschnitt der Effekt so deutlich ist, kann ich nicht sagen. Ich vermute aber, das es daran liegt, dass der Gang dort schmaler ist, als an anderen Stellen und etwas höher liegt.

Wenn Du/Ihr noch mehr darüber wissen wollt, sag bescheit, ich könnte sogar noch nachvollziehen wo die Gänge verlegt sind bzw. wo sie hinführen und enden. Es dürfte kein Problem sein, den Verlauf auf einer Karte einzuzeichnen. Zumindest bis 1991. Was danach aus diesem Objekt wurde weiß ich nicht. Doch offizielle Quellen wie Baupläne oder ähnliches, hab ich keine darüber. Vlt. kann ja jemand anderes was darüber organisieren ?? Mehr als Erzählen kann ich es nicht.

Was eine "eine unfruchtbare Diskussion " betrifft, gerade dass wäre doch schon interessant. Man bekäme von dem Einen die Informationen oder Hinweise, und ein anderer, der sich auskennt und die Möglichkeiten hat könnte die Quelle auftreiben und bei Bedarf evtl. Fehler korregieren. --Puffer 04:23, 24. Jun. 2012 (MESZ)