Berliner Straße

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Die Berliner Straße, im Sommer 2010

Die Berliner Straße verbindet die Innenstadt von Potsdam mit der Berliner Vorstadt. Sie beginnt an der Straße Am Kanal, führt an der Humboldt-Brücke vorbei und endet mit der Glienicker Brücke an der Stadtgrenze zu Berlin. Die Straße war früher ein Teil der Königstraße und ist heute ein Teil der Bundesstraße 1 (B1).

Geschichte

Die Stalin-Allee, um 1953

Die Straße war früher ein Teil der ehemaligen Königstraße, welche einst die wichtigste Ost-West-Trasse war. Sie reichte von Aachen bis Königsberg und war über 1.000 Kilometer lang.

Ab 1789 ließ Friedrich Wilhelm II. – der Bauherr des Marmorpalais – die Straße zu einer prachtvollen Allee ausbauen. Die Strecke von Potsdam nach Berlin war die erste gepflasterte Straße Preußens. Damit verkürzte sich die Reisezeit der Fuhrwerke von einem halben Tag auf zwei bis drei Stunden. Mit dem Ausbau der Allee änderte sich auch der Name. Sie hieß jetzt „Neue Königstraße“, jedoch nur bis zum Berliner Tor. Der südliche Teil der Straße - bis zum ehemaligen Blücherplatz - hieß Berliner Straße.

Die „Neue Königstraße“, vor allem der östliche Teil, war eine Straße der Wohlhabenden. Dies belegen die vielen Villen, wie z. B. die Villa Tummeley, die Villa Schöningen, die so genannte Rote Villa, die Kleistvilla oder die Bergmann-Villa. Das Militär war im westlichen Teil der Straße vertreten, mit der Leibgarde-Husaren-Kaserne, dem Offizierskasino oder der Gardes du Corps Kaserne. Weitere Anziehungspunkte sind die Schinkelhalle oder das im Jahr 2006 neuerrichtete Hans-Otto-Theater.

Die Straße wurde von sechs Baumreihen gesäumt – genau wie die Straße „Unter den Linden“ in Berlin. Von diesen Baumreihen wurden jedoch einige im Jahr 1907 gefällt, um Platz für die Elektrifizierung der Straßenbahn zu schaffen.

Bei der Bomardierung von Potsdam am 14. April 1945 wurde das Wohngebiet südlich der Straße Am Kanal - und damit auch ein Teil der Berliner Straße - völlig zerstört. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Rest der Straße (Stadtkanal bis zum Berliner Tor) mit der Neuen Königstraße unter den Namen Berliner Straße vereint. Dadurch erfolgte eine starke Verschiebung der Nummerierung der Häuser.

Am 21. Dezember 1949 wurde die Straße nach Josef Stalin in „Stalin-Allee“ umbenannt. Aus politischen Gründen erfolgte am 15. November 1961 die Rückbenennung in Berliner Straße.

Quellen