Bernhard Rogge

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Bernhard Rogge als Hofpredige um 1880

Bernhard Rogge, mit vollem Namen Bernhard Friedrich Wilhelm Rogge, (* 22. Oktober 1831 in Groß Tinz; † 9. August 1919 in Scharbeutz {Schleswig-Holstein}) war ein evangelischer Theologe und Hofprediger sowie ein Ehrenbürger von Potsdam.

Geschichte

Bernhard Rogge wurde am 22. Oktober 1831 in Groß Tinz (Niederschlesien) - heutiger Name Tyniec Legnicki, (Polen) - geboren. Sein Vater war der Pfarrer Samuel Rogge (1790–1870), und seine Mutter hieß Auguste, geb. Wolfram (1799–1869). Bernhard hatte noch zehn Geschwister. Außerdem war er noch der Schwager des preußischen Feldmarschalls und Kriegministers Albrecht von Roon.

Rogge besuchte, nachdem er zunächst durch seinen Vater zu Hause unterrichtet wurde, ab 1843 die Landschule in Pforta. Sieben Jahre später legte er seine Reifeprüfung an und begann das Studium der Philosophie und Philologie an der Universität in Halle. 1851 wechselte er an die Universität in Bonn. Hier studierte er zusätzlich Theologie. Sein zweijähriges Praktikum absolvierte er in Vallendar (Rheinland-Pfalz). Gleich nach Abschluß seines Vikariats wurde Rogge Pfarrer der lutherischen Gemeinde in Stolberg (Rheinland) bei Aachen. Noch im selben Jahr heiratete er Anna Thielen. Deren Vater, der Feldpropst Peter Thielen, verhalf Rogge zur Berufung als Feldprediger an der Garnison in Koblenz.

Der preußische König und spätere deutscher Kaiser Wilhelm I. ernannte Rogge im Jahr 1862 zum Hofprediger der Hohenzollern und Prediger der Gardekorps-Division in Potsdam. Als solcher nahm er an den so genannten „Einigungskriegen“ von 1866 und 1870/71 teil.

Weil er nicht Militärpropst werden und somit nicht die Nachfolge seines Vaters antreten konnte, quittierte er den Militärdienst 1889 und wurde umgehend zum zivilen Hof- und Garnisonsprediger ernannt. 1906 ging Rogge dann in den Ruhestand und wurde im selben zum Ehrenbürger von Potsdam ernannt.

Neben seiner eigentlichen Arbeit war Rogge auch schriftstellerisch tätig. Er veröffentlichte zahlreiche populärwissenschaftliche Publikationen, die sich jedoch sehr preußenfreundlich, teilweise sogar verherrlichend, äußern.

Bernhard Rogge starb am 9. August 1919 in Scharbeutz (Schleswig-Holstein).

Quellen