Brandenburgisches Landeshauptarchiv

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Landesfachstelle in Golm.

Das Brandenburgische Landeshauptarchiv befindet sich im Potsdamer Stadtteil Bornim, in der Straße Zum Windmühlenberg. Die dazugehörige Landesfachstelle für Archive und öffentliche Bibliotheken hat seinen Sitz im benachbarten Stadtteil Golm im Wissenschaftspark Potsdam-Golm.

Das Brandenburgische Landeshauptarchiv untersteht direkt dem Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg.

Aufgaben

Das Landeshauptarchiv hat die Aufgabe, das Archivgut zu übernehmen, zu erfassen, auf Dauer aufzubewahren, zu sichern, erhalten, erschließen, allgemein nutzbar zu machen und für die Benutzung bereitzustellen und zu bewerten. Es berät die anbietungspflichtigen Stellen bei der Verwaltung und Sicherung der Unterlagen und nehmen Aufgagen der archivarischen Aus- und Fortbildung wahr. Darüber hinaus wirkt es an der Erforschung und Vermittlung insbesondere der brandenburgischen und deutschen Geschichte, der Heimat- und Ortsgeschichte mit.

Zuständigkeit

Die Zuständigkeit des BLHA erstreckt sich auf das Archivgut aller Stellen des Landes Brandenburg und ihrer Rechts- und Funktionsvorgänger. Dazu gehört das Archivgut der entsprechenden Behörden und Einrichtungen in

  • den Territorien der Kurmark, Neumark und Niederlausitz vom 10. Jahrhundert bis 1808/16
  • der preußischen Provinz Brandenburg 1808/16 bis 1945
  • dem Land Brandenburg (1945-1952)
  • den Bezirken Cottbus, Frankfurt (Oder) und Potsdam (1952-1990) und
  • dem Land Brandenburg (seit 1990)

Die Zuständigkeit umfasst auch das Archivgut von Reichs- und Bundesbehörden mit ausschließlich regionaler Zuständigkeit im Bereich des Landes Brandenburg.

Bestände

Das BLHA ist zuständig für das Archivgut aller Stellen des Landes Brandenburg sowie ihrer Rechts- und Funktionsvorgänger. Dazu gehört das Archivgut der entsprechenden Behörden und Einrichtungen in

  • Kurmark, Neumark, Niederlausitz 10. Jahrhundert bis 1808/16
  • Provinz Brandenburg 1808/1816–1945
  • Provinz Mark Brandenburg/Land Brandenburg 1945–1952
  • Bezirk Cottbus, Bezirk Frankfurt (Oder) und Bezirk Potsdam 1952–1990
  • Land Brandenburg ab 1990
  • Epochenübergreifende Bestände (Herrschafts-, Guts- und Familienarchive, Nachlässe und Familienarchive (jeweils vor 1945) sowie Nachlässe und persönliche Bestände (nach 1945), Wissenschaftliche Gesellschaften)
  • Zentrales Grundbucharchiv des Landes Brandenburg: verwahrt werden die vor dem 3. Oktober 1990 geschlossenen Grundbuchunterlagen aus dem Bereich des gesamten Landes Brandenburg in seinen heutigen Landesgrenzen
  • Sammlungen (Karten, Pläne, Risse, Wappen und Siegel, Bilder und Fotografien, Plakate, sowie kleine Erwerbungen)

Bis Ende 2011 betrug der Umfang aller Bestände und Sammlungen 48.000 laufende Meter.

Geschichte

Das BLHA wurde 1883 als „Brandenburgisches Provinzialarchiv“ beziehungsweise „Staatsarchiv für die Provinz Brandenburg und die Reichshauptstadt Berlin“ (seit 1931) gegründet. Bis dahin hatte Brandenburg als einzige preußische Provinz kein eigenes Staatsarchiv, da diese Funktion vom Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz in Berlin-Dahlem wahrgenommen wurde. Nach 1945 erforderten die Sicherung der Archivbestände und die Entwicklung des Archivwesens im neugebildeten Land Brandenburg die Einrichtung eines Archivs. Durch Verfügung des brandenburgischen Ministers des Innern vom 21. Juni 1949 wurde das Landesarchiv Brandenburg gegründet (ab 1951 „Brandenburgisches Landeshauptarchiv“, 1965 bis 1991 „Staatsarchiv Potsdam“). Die Funktionen der „Landesfachstelle für Archive und öffentliche Bibliotheken (LFS)“ wurden 2001 an das BLHA übertragen. Seit 2004 wird das digitale Archiv des Landes Brandenburg auf- und ausgebaut. Im Jahr 2007 wurde das Theodor-Fontane-Archiv an das BLHA angegliedert.

Weblinks