Braumanufaktur Forsthaus Templin: Unterschied zwischen den Versionen

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
(kl. Korr.)
(kl. Ergänzung)
Zeile 13: Zeile 13:
 
== Potsdamer Stange ==
 
== Potsdamer Stange ==
  
[[Bild:Potsdamer_Stange.jpg|miniatur|Potsdamer Stange auf einem Bierdeckel zu DDR-Zeiten]]
+
[[Bild:Potsdamer Stangenglas.jpg|miniatur|ein original Potsdamer Stangenglas]]
[[Bild:Potsdamer Stangenbier.jpg|miniatur|Potsdamer Stange; Werbung auf einem alten Bierdeckel]]
 
 
 
 
Die ''Potsdamer Stange'' ist eine traditionelle Biermarke aus [[Potsdam]], die nach dem stangenförmigen Glas benannt wurde, in dem auch das Bier gereicht wurde. Das Bier wurde beschrieben als alkoholreiches, in der Flasche weiter gärendes, stark schäumendes ''bairisches'' Bitterbier, welches aus speziellen hohen Gläsern (der Stange) getrunken wurde.
 
Die ''Potsdamer Stange'' ist eine traditionelle Biermarke aus [[Potsdam]], die nach dem stangenförmigen Glas benannt wurde, in dem auch das Bier gereicht wurde. Das Bier wurde beschrieben als alkoholreiches, in der Flasche weiter gärendes, stark schäumendes ''bairisches'' Bitterbier, welches aus speziellen hohen Gläsern (der Stange) getrunken wurde.
  
Zeile 25: Zeile 23:
  
 
Neben der Potsdamer Stange bietet die Brauerei auch weitere Biersorten und Spirituosen an. Mehr dazu auf dessen Webseite.
 
Neben der Potsdamer Stange bietet die Brauerei auch weitere Biersorten und Spirituosen an. Mehr dazu auf dessen Webseite.
 +
 +
== weitere Bilder ==
 +
<gallery>
 +
Bild:Potsdamer_Stange.jpg|Potsdamer Stange auf einem Bierdeckel zu DDR-Zeiten
 +
Bild:Potsdamer Stangenbier.jpg|Potsdamer Stange; Werbung auf einem alten Bierdeckel
 +
</gallery>
  
 
== Weblinks ==
 
== Weblinks ==

Version vom 7. Dezember 2009, 18:07 Uhr

Die Braumanufaktur Forsthaus Templin ist eine Bio-Brauerei in der Templiner Straße 102. Das Forsthaus Templin ist ein denkmalgeschütztes Gebäude. In der Haus-eigenen Brauerei werden neben der sogenannten Potsdamer Stange auch weitere Biere hergestellt.

Gegenüber dem Gasthaus befindet sich auch das in Potsdam sehr bekannte Strandbad Templin.

Geschichte

Auf dem ehemaligen Herrenlandsitz des französischen Gesandten in Berlin wurde gegen 1800 ein Gästehaus errichtet. Im Jahr 1834 eröffnete der Kaufmann Eduard Reinhardt hier eine Tabagie – ein Gasthaus, in dem man rauchen konnte, an der Friedrich Wilhelm IV. Gefallen gefunden hatte. Der König soll die Absicht gehabt haben, sich in dem Dorf Templin einzukaufen, um hier stilvolle Bauten zu errichten und die steilen Waldufer zu Gärten umzugestalten.

Der Amtmann Haupt, ein Land- und Gastwirt, begründete dort dann im Jahr 1840 auch eine Gasthausbrauerei. Am 5. November 1846 brannte das Hauptgebäude des Herrensitzes nieder und wurde vollständig zerstört. Nach Plänen des Königs wurde dann ein kleines Bayrisches Häuschen als Forsthaus errichtet und der Forstbeamte aus Caputh nach Templin versetzt. Im Forsthaus wurde seitdem eine Gaststätte betrieben. Sie war nur zwischen den Jahren 1997 und 2002 ungenutzt.

Am 6. Dezember 2003 eröffnete die Braumanufaktur als Gasthausbrauerei. Seit dem Jahr 2005 werden neben dem Hausverkauf die Flaschenbiere auch in Bioläden gehandelt. Seit Januar 2006 ist die Braumanufaktur ein zertifizierter Betrieb des Labels Naturland. Mit einer Bio-mit-Gesicht-Nummer auf jeder Flasche, soll eine Nachvollziehbarkeit der Rohstofflieferanten ermöglicht werden. Mittlerweile gibt es diese Bio-Biere auch bei Handelsketten wie Alnatura.

Potsdamer Stange

Datei:Potsdamer Stangenglas.jpg
ein original Potsdamer Stangenglas

Die Potsdamer Stange ist eine traditionelle Biermarke aus Potsdam, die nach dem stangenförmigen Glas benannt wurde, in dem auch das Bier gereicht wurde. Das Bier wurde beschrieben als alkoholreiches, in der Flasche weiter gärendes, stark schäumendes bairisches Bitterbier, welches aus speziellen hohen Gläsern (der Stange) getrunken wurde.

Das erfrischende Geheimnis des von der Brauerei Adelung & Hoffmann in der Königliche Brauerei kreierten Stangenbieres, bestand in einer fein ausgewogenen Mischung als Lagerbier und Kräusen, also Jungbier, die der runden Reife den prickelnden Charakter verliehen und auch der Verdauung des Genießers mitunter auf die Sprünge halfen.

Anlässlich des 20. Jahrestages der Gründung der DDR befasste sich ein Kollektiv der Brauerei in der Einsteinstrasse mit der Wiederaufnahme des Stangenbier. Es wurde eine Flaschengärung in 0,5-Liter-Flaschen durchgeführt. Nach der Auslieferung mussten die Flaschen in der Gaststätte noch eine Ruhephase bei möglichst bierfreundlichen Temperaturen durchmachen, um beim Ausschenken den Bodensatz zurückzuhalten. Trotz eines durchaus vorhandenen Zuspruchs bei den Gästen ist das damalige Stangenbierexperiment gescheitert.

Heute wird die Potsdamer Stange u. a. von der Braumanufaktur im Forsthaus Templin, Templiner Straße 102, gebraut und ausgeschänkt. Mehr über die Potsdamer Stange erfährt man dort immer mittwochs um 19 Uhr bei einer kostenfreien Brauereiführung.

Neben der Potsdamer Stange bietet die Brauerei auch weitere Biersorten und Spirituosen an. Mehr dazu auf dessen Webseite.

weitere Bilder

Weblinks