Brunhilde Hanke

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Brunhilde Hanke (* 23.3.1930, in Erfurt) war, in der Zeit der Deutschen Demokratischen Republik, Politikerin und Oberbürgermeisterin von Potsdam.

Geschichte

Brunhilde Hanke wurde am 23. März 1930 in Erfurt geboren. Sie stammt aus einer Arbeiterfamilie und konnte daher nur eine Volksschule besuchen. Anschließend erlernte sie den Beruf einer Näherin. Im Jahr 1945 wurde Frau Hanke Mitglied des Freien Deutschen Gewerkschaftsbundes und ein Jahr später trat sie in den Verband „Freie Deutsche Jugend“ (FDJ) sowie in die „Sozialistische Einheitspartei Deutschlands“ (SED) ein. Zunächst arbeitete sie in der FDJ-Kreisleitung Rudolstadt, unter anderem als 1. Sekretärin, und wechselte später an der Hochschule der FDJ „Wilhelm Pieck“ in Wandlitz, wo sie als Lehrerin tätig war. Zwischenzeitlich besuchte sie die Zentralschule der Komsomolzen in Moskau für ein einjähriges Studium. Neben ihrer wieder aufgenommen Tätigkeit absolvierte Frau Hanke ab dem Jahr 1954 ein Fernstudium an der Parteihochschule „Karl Marx“ beim Zentralkomitee der SED. Dieses Studium konnte sie sechs Jahre später als Diplomgesellschaftswissenschaftlerin abschließen. Sie heiratet Helmut Hanke, einem späteren Professor für Kulturwissenschaft an der Akademie der SED. Aus dieser Ehe gehen drei Kinder hervor.

Im Jahr 1961 wurde Brunhilde Hanke – mit erst 31 Jahre alt – Oberbürgermeisterin der Stadt Potsdam. Als dringendste Probleme waren die Versorgungsengpässe und der Wohnungsmangel zu beseitigen. So wurden in ihrer Amtszeit, sie dauerte bis 1984, etwa 35.000 Wohnungen gebaut.

Brunhilde Hanke war viele Jahre Mitglied des Zentralrates der FDJ, Mitglied der SED-Bezirksleitung Potsdam, Stadtverordnete von Potsdam und Abgeordnete der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik.

Zum 80. Geburtstag von Brunhilde Hanke gratulierte ihr der amtierende Oberbürgermeister von Potsdam, Jann Jakobs, mit den Worten: „Ich will Frau Hanke meinen Dank aussprechen für die vielen Jahre, die sie sich für unsere Stadt eingesetzt hat und für das, was sie für uns geleistet hat.“

Quellen

  • Zwei Oberbürgermeister – zwei Welten – Artikel bei der PNN, vom 26. April 2008
  • „Wir wollten ein anderes Land“ – eine Familiengeschichte aus der DDR; Autoren: Uwe-Karsten Heye und Bärbel Dalichow; Verlag: Droemer Knaur; Veröffentlichungsjahr: 2010; ISBN 3426275309 (ISBN-10); ISBN 9783426275306 (ISBN-13)
  • Jubiläum – Artikel bei Potsdam TV, vom 23. März 2010