Carl Sello

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Carl Sello, vollständiger Name Carl Julius Samuel Sello, (* 9. Februar 1757 in Potsdam; † 26. August oder 28. August 1796 in Potsdam) war ein preußischer Hofgärtner im Park Sanssouci. Er gehörte zur Hofgärtnerfamilie Sello.

Geschichte

Carl Sello war der Sohn des Hofgärtners Johann Samuel Sello und Bruder von Ludwig Sello. Entsprechend der Familientradition erlernte er den Beruf eines Gärtners und ging anschließend auf Wanderschaft. Anschließend wurde er zunächst als Gärtnergehilfe in Caputh eingesetzt. Doch kurz darauf arbeitete er bereits im Küchengarten von Sanssouci, dem späteren Marlygarten, wo er 1781, nach dem Tod seines Vaters, dessen Amt übernahm.

Seine Hauptaufgabe wurde die Reparatur der alten Gewächshäuser, die teilweise sogar durch Neubauten ersetzt werden mußten. Weitere Neubauten wurden ebenfalls erforderlich, wie Treibhäuser für Pflaumen und Pfirsiche oder ein Bohnenhaus. Zusätzlich mußte der gesamte Obstbaumbestand ersetzt werden, da die alten Bäume durch Frost zu stark beschädigt wurden.

Carl Sello starb im August 1796. Er wurde auf dem späteren familieneigenen „Sello-Friedhof“ des Bornstedter Friedhofes beigesetzt.

Weblinks

Quellen

  • „Preußisch Grün. Hofgärtner in Brandenburg-Preußen“, Herausgeber: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, Henschel, Potsdam 2004, ISBN 3-89487-489-9
  • „Märkische Grablege im höfischen Glanze. Der Bornstedter Friedhof zu Potsdam“, von Karlheinz Deisenroth, Berlin 2003
  • „Die Blüte der Fruchtkultur im Sanssouci Friedrichs II.“ von Gerd Schurig, in: „Friederisiko. Friedrich der Grosse“, Herausgeber: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, Hirner, München 2012
  • „Die Früchte der Hofgärtner“ von Gerd Schurig, in: „Nichts gedeiht ohne Pflege: die Potsdamer Parklandschaft und ihre Gärtner“; Herausgeber: Generaldirektion der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, Berlin, 2001, S. 235-251