Dorfkirche Eiche

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Eingang der Kirche; Mai 2012
Turm der Kirche; Mai 2012

Die Dorfkirche von Eiche befindet sich im Potsdamer Stadtteil Eiche, in der Kaiser-Friedrich-Straße 103.

Geschichte

Friedrich II. ließ diese Kirche in Sichtbeziehung zum kurz zuvor errichteten Neuen Palais erbauen. Als Architekt war Georg Christian Unger verantwortlich. Am 31. Oktober 1771 wurde sie eingeweiht. Im Jahr 1881 ließ der damalige Kronprinz Friedrich Wilhelm zur Erweiterung des Kirchenraumes einen zweigeschoßigen Anbau anfügen. Die Orgel wurde im Jahr darauf von Wilhelm Sauer (1831-1916) aus Frankfurt/Oder eingebaut. Auf Wunsch der Kronprinzessin Victoria wurden die Pfeifen mit Ornamenten in den britischen Nationalfarben verziert.

Während des Zweiten Weltkrieges wurde das hohe Dach durch Artilleriebeschuß vom Turm geschossen. Erst im Jahr 1999 wurde die ursprüngliche Form des Daches wieder hergestellt und weitere Restaurieungsarbeiten durchgeführt.

weitere Details

Die ursprünglich rundliche Form entsprach dem Pantheon in Rom als Ausdruck der Toleranzvorstellungen von Friedrich II.. Der Turm der Kirche ist 30 Meter hoch. Sein Dach besteht aus verzinntem Eisenblech. Der Innenraum ist durch seine sechs großen Fenstern sehr hell. Die durchlaufende Empore wird von acht toskanischen Säulen getragen.

Weblinks

Quellen