Dorfkirche Groß Glienicke

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Die Kirche im Mai 2011

Die Dorfkirche Groß Glienicke entstand aus einem Vorgängerbau aus dem 13. Jahrhundert. Auf dessen Saal aus Feldsteinen errichtete Hanns Kratz von 1679 bis 1684 die neue Kirche. Auftraggeber war Hans Georg III. von Ribbeck, der Eigentümer des Rittergutes Groß Glienicke.

In der Gruft stehen sieben Särge aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Auf dem Westempore steht seit dem Jahr 1929 eine Orgel von Alexander Schuke.

Quellen

  • „Potsdam-Lexikon, Stadtgeschichte von A bis Z“, Götzmann, Jutta; Wernicke, Thomas; Winkler, Kurt (Hrsg.); Verlag für Berlin-Brandenburg, Berlin, 2010, S. 219f; ISBN 978-3-942476-03-4.