Ehrenbürger von Potsdam: Unterschied zwischen den Versionen

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
(ergänzt)
(19. Jahrhundert: links gesetzt)
Zeile 22: Zeile 22:
 
=== 19. Jahrhundert ===
 
=== 19. Jahrhundert ===
  
1822 – [[Deesen]], Direktor des Königlichen Schauspielhauses;
+
1822 – [[Deesen]], Direktor des [[Königliches Schauspielhauses|Königlichen Schauspielhauses]];
  
 
1833 – [[Eugen von Puttkamer|Puttkamer, Eugen von]], Stadtkommandant;
 
1833 – [[Eugen von Puttkamer|Puttkamer, Eugen von]], Stadtkommandant;
Zeile 30: Zeile 30:
 
1835 – [[Friedrich Magnus von Bassewitz|Bassewitz, Friedrich Magnus von]], Regierungspräsident;
 
1835 – [[Friedrich Magnus von Bassewitz|Bassewitz, Friedrich Magnus von]], Regierungspräsident;
  
1838 – [[Friedrich von Ribbentrop|Ribbentrop, Friedrich von]], Chefpräsident der Königlichen Rechnungskammer;
+
1838 – [[Friedrich von Ribbentrop|Ribbentrop, Friedrich von]], Chefpräsident der Königlichen Ober-Rechnungskammer;
  
 
1839 – [[Türk, Wilhelm von]], Regierungs- und Schulrat;
 
1839 – [[Türk, Wilhelm von]], Regierungs- und Schulrat;
Zeile 36: Zeile 36:
 
1840 – [[Flesche, Julius]], Polizeidirektor;
 
1840 – [[Flesche, Julius]], Polizeidirektor;
  
1843 – [[Karl von Prittwitz|Prittwitz, Karl von]], (1790-1871), preußischer Generalmajor, später General der Infanterie;
+
1843 – [[Karl von Prittwitz|Prittwitz, Karl von]], (1790-1871), [[Preußen|preußischer]] Generalmajor, später General der Infanterie;
  
1844 – [[Rulemann Friedrich Eylert|Eylert, Rulemann Friedrich]], Hofprediger an der Garnisonskirche;
+
1844 – [[Rulemann Friedrich Eylert|Eylert, Rulemann Friedrich]], Bischof und Hofprediger an der Garnison[[Link-Text]]kirche;
  
 
1845 – [[Wilhelm Henckel von Donnersmarck|Donnersmarck, Graf Henkel von]], Generalleutnant;
 
1845 – [[Wilhelm Henckel von Donnersmarck|Donnersmarck, Graf Henkel von]], Generalleutnant;

Version vom 5. Juli 2016, 12:54 Uhr

Die vorliegende Liste der Ehrenbürger von Potsdam ist bisher nicht vollständig. Die folgenden Ehrenbürger sind einschließlich des Jahres der Ernennung bekannt.

Voraussetzungen

Laut der „Satzung über die Verleihung des Ehrenbürgerrechts der Landeshauptstadt Potsdam vom 20.12.2001“ muß sich „ … die zu ehrende Persönlichkeit in besonderem Maße um die Entwicklung und das Ansehen der Potsdam oder/und um das Wohl ihrer Bürger verdient gemacht …“ haben. Des weiteren muß diese Person noch leben. Dementsprechend erlischt die Ehrenbürgerschaft mit dem Ableben des Betreffenden.

Der Beschluß über die Verleihung des Titels trifft die Stadtverordnetenversammlung mit einer Zwei-Drittel-Mehrheit.

Rechte

  • Einladung zu repräsentativen Veranstaltungen
  • Rederecht in der Stadtverordnetenversammlung zur Tagungsordnung
  • Anliegen persönlich dem Oberbürgermeister/in vorzutragen und wenn möglich deren Realisierung zu kontrollieren
  • Kommunale Einrichtungen, wie Bibliothek, Stadtarchiv und Bäder, kostenlos zu nutzen sowie Ausstellungen und Veranstaltungen die von der Stadt durchgeführt werden kostenlos zu besuchen

Die Ehrenbürger werden in das Goldene Buch der Stadt eingetragen.

Liste der Ehrenbürger

19. Jahrhundert

1822 – Deesen, Direktor des Königlichen Schauspielhauses;

1833 – Puttkamer, Eugen von, Stadtkommandant;

1834 – Decker, Justizrat;

1835 – Bassewitz, Friedrich Magnus von, Regierungspräsident;

1838 – Ribbentrop, Friedrich von, Chefpräsident der Königlichen Ober-Rechnungskammer;

1839 – Türk, Wilhelm von, Regierungs- und Schulrat;

1840 – Flesche, Julius, Polizeidirektor;

1843 – Prittwitz, Karl von, (1790-1871), preußischer Generalmajor, später General der Infanterie;

1844 – Eylert, Rulemann Friedrich, Bischof und Hofprediger an der GarnisonLink-Textkirche;

1845 – Donnersmarck, Graf Henkel von, Generalleutnant;

1849 – Humboldt, Alexander von, Wissenschaftler, Reisender;

1856 – Wrangel, Graf Friedrich von, Generalfeldmarschall;

1863 – Eltester, Heinrich, Prediger;

1863 – Lenné, Peter Joseph, Generalgartendirektor, Landschaftskünstler;

1877 – Herter, Stadtverordnetenvorsteher und Regierungsrat;

1877 – Gobbin, B, Bürgermeister;

1878 – Bertheau, Stadtverordneter;

1890 – Stünzner, Karl von, Präsident der Oberrechnungskammer;

1891 – Helmholtz, Hermann von, Naturforscher;

1896 – Wiese, Ludwig, Oberregierungsrat;

1897 – Boie, Reinhold, Oberbürgermeister;

1898 – Koeppen, Ferdinand, Bäckermeister und Stadtverordneter;

20. Jahrhundert

1901 – Pusch, August Heinrich, Hofbuchhändler, Stadtverordnetenvorsteher;

1905 – Bethmann-Hollweg, Theobald von, Oberpräsident der Provinz Brandenburg;

1906 – Rogge, Bernhard, Garnisonspfarrer und Feldgeistlicher;

1913 – Eulenburg, August Graf zu, Oberhof- und Hausmarschall;

1921 – Bolle, Hermann, Hofmaurermeister;

1927 – Hoppe, Theodor, Pfarrer, Vorsteher des Oberlin-Hauses;

1933 – Hindenburg, Paul von, Generalfeldmarschall und Reichspräsident;

1933 – Adolf Hitler, Reichskanzler (aberkannt am 15. August 1990);

1933 - Hermann Göring, nationalsozialistischer Politiker (aberkannt am 15. August 1990);

1933 - Wilhelm Frick, nationalsozialistischer Politiker (aberkannt am 15. August 1990);

1933 – Rosbund, Felix, Stadtverordnetenvorsteher und Rechtsanwalt;

1955 – Kurth, Wilhelm, Kunsthistoriker und Generaldirektor der Staatlichen Schlösser und Gärten in Potsdam- Sanssouci;

1955 – Volmer,Max, Physikochemiker;

1959 – Foerster, Karl, Gartenarchitekt, Landschaftskünstler;

1959 – Meier, Otto, Politiker;

1960 – Aktschurin, W. C., Gardeoberst;

1960 – Marchwitza, Hans, Bergmann, Spanienkämpfer, Autor;

1965 – Ludschuweit, Jewgeni Fjodorowitsch, Sowjetischer Offizier

1965 – Nagel, Otto, Maler;

1970 – Nerlich, Werner, Grafiker und Maler;

1973 – Scharow, W. M., General;

1973 – Neidhardt, Fritz;

1991 – Mielke, Friedrich, Publizist;

21. Jahrhundert

2001 – Giersberg, Hans-Joachim, Generaldirektor der Staatlichen Schlösser und Gärten in Potsdam- Sanssouci;

2003 – Sprotte, Siegward, Maler;

Weblinks