Einstein-Gymnasium

Aus PotsdamWiki
(Weitergeleitet von Einstein-Gymnasium Potsdam)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Eckgebäude des Gymnasiums, 2013
Eingangsportal des Gymnasiums, 2013

Das Einstein-Gymnasium (offizieller Name: „Einstein-Gymnasium Potsdam“) befindet sich in der Hegelallee  30, in dem großen Gebäudekomplex an der Ecke zur Schopenhauerstraße. Neben dem obligatorischen Unterricht gibt es in dieser Schule die Arbeitsgemeinschaften Chor, Orchester, Kreatives Schneidern sowie einen Literaturclub.

Das Gymnasium unterhält weitreichende Verbindungen ins Ausland, so z. B. zu den Gymnasien in Uppsala (Schweden), Halden (Norwegen), Sully (Frankreich) und Tucson (USA).

Geschichte

Im Jahr 1909 wurde das Gebäude als humanistisches Realgymnasium für Jungen eröffnet. Hauptaugenmerk im Unterricht waren die Sprachen Englisch, Französisch, Lateinisch und Griechisch. Erst in den 1920er Jahren wurden den naturwissenschaftlichen Fächern und der Mathematik mehr Bedeutung beigemessen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Lehreinrichtung als Oberschule weitergeführt. Sie erhielt den Namen Albert Einsteins. Doch 1950 wurde die Schule bereits geschlossen und es wurde eine Arbeiter- und Bauernfakultät in dem Haus eingerichtet, die später der Pädagogischen Hochschule angeschlossen wurde. Die aus dieser Hochschule hervorgegangene Universität Potsdam verblieb bis kurz nach der Wende in den Räumen der Schule. Seit dem Jahr 1994 befindet sich in dem Gebäude des ehemaligen Realgymnasiums das Einstein-Gymnasium.

Persönlichkeiten

Persönlichkeiten, die das Gymnasium besuchten:

  • Kronprinz Louis Ferdinand von Hohenzollern
  • Helmut James Graf von Moltke – Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus und Begründer der Widerstandsgruppe „Kreisauer Kreis“
  • Siegward Sprotte – Maler und Ehrenbürger von Potsdam
  • Hans-Werner Mihan – Autor von „Die Nacht in Potsdam“

Weblinks