Elisabeth Henriette von Hessen-Kassel

Aus PotsdamWiki
Version vom 28. Februar 2011, 16:58 Uhr von Der Nowaweser (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „miniatur|Elisabeth Henriette von Hessen-Kassel '''Elisabeth Henriette von Hessen-Kassel''' (* 18. November 166…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | ?Nachstjüngere Version (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Elisabeth Henriette von Hessen-Kassel

Elisabeth Henriette von Hessen-Kassel (* 18. November 1661 in Kassel; † 7. Juli 1683 in Cölln) war Kurprinzessin von Brandenburg.

Geschichte

Elisabeth Henriette war eine Tochter des Landgrafen Wilhelm VI. von Hessen-Kassel und dessen Gemahlin Hedwig Sophie von Brandenburg. Nachdem Elisabeths Vater früh verstarb, wurde sie von ihrer Mutter - eine Schwester von Friedrich Wilhelm I. von Brandenburg - erzogen. So ergab es sich, daß Elisabeth Henriette ihren zukünftigen Mann bereits als Kind kennen lernte.

Am 13. August 1679 heirateten Elisabeth Henriette den Kurprinzen Friedrich. Als Wohnsitz bekam das Paar das Schloß Köpenick. Hier wurde auch das einzige Kind der Ehe geboren.

Am 7. Juli 1683 starb Elisabeth Henriette, erst 21 Jahre alt, an den Pocken. Begraben wurde Elisabeth Henriette in der Gruft der Hohenzollern des Berliner Doms.

Quellen