Eugen Dühring: Unterschied zwischen den Versionen

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
(ergänzt)
 
(2 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
[[Bild:Dühring,_Eugen.jpg|thumb|Eugen Dühring]]
+
[[Bild:Dühring,_Eugen.jpg|miniatur|Eugen Dühring]]
  
Karl '''Eugen Dühring''' wurde am 12. Januar 1833 in Berlin geboren. Er studierte dort Jura und war dann als Anwalt tätig. Auf Grund einer starken Sehschwäche, die bis zur völliger Blindheit führte, mußte er aus dem Justizdienst ausscheiden. Dennoch bildete er sich weiter und studierte u. a. Nationalökonomie, Philosophie, Ethik und Logik. So habilitierte er in Philosophie (1863) und in Nationalökonomie (1864).
+
'''Karl Eugen Dühring''' - auch Eugen Carl - (* 12. Januar 1833 in Berlin; † 21. September 1921 in Babelsberg) war Philosoph, Nationalökonom und einflussreicher Antisemit im Deutschen Kaiserreich.
 +
 
 +
== Geschichte ==
 +
 
 +
Karl Eugen Dühring wurde am 12. Januar 1833 in Berlin geboren. Er studierte dort Jura und war dann als Anwalt tätig. Auf Grund einer starken Sehschwäche, die bis zur völliger Blindheit führte, mußte er aus dem Justizdienst ausscheiden. Dennoch bildete er sich weiter und studierte u. a. Nationalökonomie, Philosophie, Ethik und Logik. So habilitierte er in Philosophie (1863) und in Nationalökonomie (1864).
  
 
1863 erhielt Dühring eine Dozentenstelle an der Friedrich-Wilhelms-Universität zu Berlin, der heutigen Humboldt-Universität. Nachdem er sich mit seinen Kollegen überworfen hatte und die Universität als wissenschaftliche Einrichtung mehrfach angegriffen hatte, wurde ihm im Jahr 1877 seine Lehrbefugnis entzogen. Fortan arbeitete er ausschließlich als Privatgelehrter.
 
1863 erhielt Dühring eine Dozentenstelle an der Friedrich-Wilhelms-Universität zu Berlin, der heutigen Humboldt-Universität. Nachdem er sich mit seinen Kollegen überworfen hatte und die Universität als wissenschaftliche Einrichtung mehrfach angegriffen hatte, wurde ihm im Jahr 1877 seine Lehrbefugnis entzogen. Fortan arbeitete er ausschließlich als Privatgelehrter.
  
Karl Eugen Dühring starb am 21. September 1921 in [[Nowawes]], dem heutigen [[Babelsberg]].
+
Eugen Dühring wohnte in der [[Goethestraße]] 63 in [[Nowawes]], dem heutigen [[Babelsberg]]. Hier starb er am 21. September 1921 und wurde auf dem [[Goethefriedhof]] beigesetzt.
  
 
== Weblinks ==
 
== Weblinks ==
Zeile 11: Zeile 15:
 
[http://de.wikipedia.org/wiki/Eugen_Dühring Eugen Dühring] – Artikel in der ''Wikipedia''
 
[http://de.wikipedia.org/wiki/Eugen_Dühring Eugen Dühring] – Artikel in der ''Wikipedia''
  
[[Kategorie:Personen der Geschichte|Dühring, Eugen ]]
+
[[Kategorie:Personen der Geschichte]]

Aktuelle Version vom 19. April 2013, 16:38 Uhr

Eugen Dühring

Karl Eugen Dühring - auch Eugen Carl - (* 12. Januar 1833 in Berlin; † 21. September 1921 in Babelsberg) war Philosoph, Nationalökonom und einflussreicher Antisemit im Deutschen Kaiserreich.

Geschichte

Karl Eugen Dühring wurde am 12. Januar 1833 in Berlin geboren. Er studierte dort Jura und war dann als Anwalt tätig. Auf Grund einer starken Sehschwäche, die bis zur völliger Blindheit führte, mußte er aus dem Justizdienst ausscheiden. Dennoch bildete er sich weiter und studierte u. a. Nationalökonomie, Philosophie, Ethik und Logik. So habilitierte er in Philosophie (1863) und in Nationalökonomie (1864).

1863 erhielt Dühring eine Dozentenstelle an der Friedrich-Wilhelms-Universität zu Berlin, der heutigen Humboldt-Universität. Nachdem er sich mit seinen Kollegen überworfen hatte und die Universität als wissenschaftliche Einrichtung mehrfach angegriffen hatte, wurde ihm im Jahr 1877 seine Lehrbefugnis entzogen. Fortan arbeitete er ausschließlich als Privatgelehrter.

Eugen Dühring wohnte in der Goethestraße 63 in Nowawes, dem heutigen Babelsberg. Hier starb er am 21. September 1921 und wurde auf dem Goethefriedhof beigesetzt.

Weblinks

Eugen Dühring – Artikel in der Wikipedia