Filmuniversität Babelsberg „KONRAD WOLF“

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Die HFF im Juni 2011

Die Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf, kurz „HFF“ und früher „Deutsche Hochschule für Filmkunst Potsdam-Babelsberg“ genannt, befindet sich im Potsdamer Stadtteil Babelsberg, in der Marlene-Dietrich-Allee 11 der Medienstadt Babelsberg.

Die Filmhochschule ist die einzige Kunsthochschule Brandenburgs und die älteste und größte der fünf Medienschulen in Deutschland.

Geschichte

Die Schule wurde am 1. November 1954 von dem DDR-Ministerpräsidenten, Otto Grotewohl, und Kulturminister, Johannes R. Becher, gegründet. In der Zeit der DDR hatten die Studierenden jedoch teilweise Probleme, da einige der Filme veboten wurden.

Am Anfang gab es die Fächer Regie, Kamera, Dramaturgie/Filmwissenschaft und Produktion. Später wurde auch noch Schauspiel gelehrt.

Im Jahr 1967 bekam die Hochschule den Namen „Hochschule für Film und Fernsehen der Deutschen Demokratischen Republik“. Sie wurde damit zur Ausbildungsstätte des deutschen Fernsehnachwuchses erkärt.

Im Jahr 1984 bekam die Hochschule den neuen Studiengang „Animation“. Ein Jahr später bekam die Schule den Ehrennamen „Konrad Wolf“.

Im Zuge der Wiedervereinigung musste die Hochschule einige der Villen in Neubabelsberg räumen, die sie zuvor genutzt hatte. Besitzansprüche der ursprünglichen Eigentümer wurden geltend gemacht. Dazu gehörte unter anderem der Gebäudekomplex in der Karl-Marx-Straße 15b und 16.

Im Sommer 2000 zog die Schule endgültig in das neu errichtete 10.246 Quadratmeter große Gebäude in die Medienstadt Babelsberg, auf dem ehemaligen Gelände der UFA. Die Studenten lernen in unmittelbarer Nachbarschaft des Studio Babelsberg.

Quellen

Weblinks