Fortunaportal: Unterschied zwischen den Versionen

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
 +
[[Bild:Fortunaportal.jpg|framed]]
 +
 
Im Jahr 2001 konnte mit Hilfe von Fernsehmoderator [[Jauch, Günther|Günther Jauch]] auf dem Alten Markt das Fortunaportal als erster Teil des Stadtschlosses wieder aufgebaut werden. 1701 war das Fortunaportal aus Anlass der 1. Krönung eines Königs von Preußen eingeweiht werden. Kurfürst Friedrich III. selbst die Krone auf. Bis 1713 regierte er als König [[Friedrich I]]. Mit der Krönung war es ihm gelungen, die Rolle Preußens untder den deutschen Fürstentürmern zu stärken. Der Bau war sichtbares Zeichen dafür.
 
Im Jahr 2001 konnte mit Hilfe von Fernsehmoderator [[Jauch, Günther|Günther Jauch]] auf dem Alten Markt das Fortunaportal als erster Teil des Stadtschlosses wieder aufgebaut werden. 1701 war das Fortunaportal aus Anlass der 1. Krönung eines Königs von Preußen eingeweiht werden. Kurfürst Friedrich III. selbst die Krone auf. Bis 1713 regierte er als König [[Friedrich I]]. Mit der Krönung war es ihm gelungen, die Rolle Preußens untder den deutschen Fürstentürmern zu stärken. Der Bau war sichtbares Zeichen dafür.
  

Version vom 2. August 2006, 19:16 Uhr

Fortunaportal.jpg

Im Jahr 2001 konnte mit Hilfe von Fernsehmoderator Günther Jauch auf dem Alten Markt das Fortunaportal als erster Teil des Stadtschlosses wieder aufgebaut werden. 1701 war das Fortunaportal aus Anlass der 1. Krönung eines Königs von Preußen eingeweiht werden. Kurfürst Friedrich III. selbst die Krone auf. Bis 1713 regierte er als König Friedrich I. Mit der Krönung war es ihm gelungen, die Rolle Preußens untder den deutschen Fürstentürmern zu stärken. Der Bau war sichtbares Zeichen dafür.

Das Fortunaportal wurde beim Bombenangriff auf Potsdam am 16. April 1945 schwer beschädigt und 19059/1960 abgetragen. Das wieder aufgebaute Fortunaportal erscheint gegenüber Niveau des Platzes abgesenkt. Das hat aber damit zu tun, dass die Platzanlage zu DDR-Zeiten auf den Grundmauern des ehemaligen Stadtschlosses erfolgte. Diese konnten inzwischen zum großen Teil wieder freigelegt werden.

Vom Fortunaportal konnten nur wenige originale Teile gerettet werden. Darunter ist der steinerne Kopf der Minerva, der römischen Göttin der schönen Künste und des Gewerbes. Der Kopf war aus den Trümmern des Stadtschlosses geborgen worden.

Das Fortunaportal wurde 1701 von dem holländischen Architekten Jean de Bodt entworfen. Der Wiederaufbau, für den eine Bausumme von zwölf Million DM angegeben wurde, erfolgte mit einer Spende der Betonindustrie.