Friedhof Klein Glienicke

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Der Friedhof Klein Glienicke liegt im Potsdamer Ortsteil Klein Glienicke, am nördlichen Ende der Wilhelm-Leuchner-Straße. Er unterteilt sich in einen Alten Teil mit 4.108 m² und einen Neuen Teil mit 2.365 m². Der Alte Teil des Friedhofes steht unter dem Schutz der Denkmalpflege.

Geschichte

Im Jahr 1781 wurde in Klein Glienicke nur eine Begräbnisstätte eingerichtet, da der Ort keine eigene Kirche besaß. Der Friedhof selbst wurde erst in den Jahren 1828/29 angelegt. Auftraggeber war der Bruder von Wilhelm I., Prinz Carl. Die Kapelle Klein Glienicke wurde dann 1880/81 errichtet. Der Friedhof diente auch den Bewohnern der Villenkolonie Neubabelsberg als Begräbnisfeld.

Berühmte Persönlichkeiten

Quellen

  • „Potsdam-Lexikon, Stadtgeschichte von A bis Z“, Götzmann, Jutta; Wernicke, Thomas; Winkler, Kurt (Hrsg.); Verlag für Berlin-Brandenburg, Berlin, 2010, S. 219f; ISBN 978-3-942476-03-4.
  • Friedhof Klein Glienicke