Friedrich August Stüler

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Friedrich August Stüler, um 1855

Friedrich August Stüler (* 28.1.1800, in Mühlhausen; † 18.3.1865, in Berlin) war ein preußischer Baubeamter und einer der maßgebenden Berliner Architekten seiner Zeit. Als seine bedeutendste Schöpfung gilt das Neue Museum in Berlin. In Potsdam war er unter anderem maßgeblich an der Orangerie im Park Sanssouci, dem Triumphtor und dem Belvedere auf dem Pfingstberg beteiligt.

Geschichte

Friedrich August Stüler wurde am 28. Januar 1800 in Mühlhausen in Thüringen geboren. In Berlin studierte er Architektur und beeinflußte schon früh das preußische Baugeschehen. 1842 wurde er Nachfolger von Karl Friedrich Schinkel und nannte sich nun „Architekt des Königs”. Studienreisen führten Stüler nach Italien, Frankreich und England. Dort sammelte er architektonische Stilkenntnisse, die er in seinen zahlreichen historisierenden Bauwerken verarbeitete.

Zu seinen Hauptwerken gehören unter anderem das Neue Museum auf der Museumsinsel in Berlin, die Universität Königsberg, das Schloss Stolzenfels am Rhein, das Nationalmuseum in Stockholm, die Burg Hohenzollern und die von Johann Heinrich Strack vollendete Alte Nationalgalerie in Berlin. Außerdem baute er öffentliche Gebäude, zahlreiche Kirchen, Wohnhäuser und Landhäuser im „italienischen Villenstil”.

Am 18. März 1865 starb Stüler in Berlin.

Weblinks