Friedrich Ernst Petzholtz

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Friedrich Ernst Petzholtz (* 11.5.1839 in Potsdam; † 15.2.1904 in Potsdam) war ein Hofbau- und Hofmaurer-Meister in Potsdam.

Geschichte

Friedrich Ernst Petzholtz wurde am 11. Mai 1839 in Potsdam geboren. Er war der Sohn des Hofbaumeisters August Ernst Petzholtz. Er prägte entscheidend das Bild der Potsdamer Vorstädte durch seine über 60 Villen und Miethäuser, welche er seit Ende der 1860er Jahre gestaltete. Weitere zahlreiche Bauwerke schmückten das Potsdamer Umland und Berlin. Außerdem besaß er das größte Baugeschäft in Potsdam.

Als durch die „Königliche Bauakademie“ geprüfter Baumeister wurde Petzholtz nach dem Tod Ferdinand von Arnims (1866) und seines Vaters (1868) Leiter der Bauaufgaben in den Schloßanlagen von Klein Glienicke. Dadurch wurde er zum Hofbau- und Hofmaurermeister ernannt. In dieser Zeit war Petzholtz somit neben Reinhold Persius – dem Sohn des 1845 verstorbenen Ludwig Persius – der einzige akademisch geschulte Baumeister in Potsdam. Dennoch lag seine Hauptbeschäftigung bei der Planung und Ausführung privater Wohngebäude.

Friedrich Ernst Petzholtz starb am 15. Februar 1904. Sein Grab befand sich auf dem Alten Friedhof in der Heinrich-Mann-Allee. Es ist heute nicht mehr vorhanden.

Weblinks