Friedrich Magnus von Bassewitz

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Friedrich Magnus von Bassewitz

Friedrich Magnus von Bassewitz (* 17. Januar 1773 in Schönhof (Mecklenburg bei Grevesmühlen); † 14. Januar 1858 in Berlin) war von 1810 bis 1842 Regierungspräsident in Potsdam und von 1825 bis 1840 zugleich Oberpräsident der Provinz Brandenburg.

Geschichte

Friedrich Magnus von Bassewitz wurde am 17. Januar 1773 in Schönhof (Mecklenburg bei Grevesmühlen) geboren. Nachdem er im Jahr 1791 sein Abitur ablegte, studierte er in Halle, Rostock und Jena Rechts- und Cameraliawissenschaften (Verwaltung). Ab 1795 begann er seine Arbeit im preußischen Verwaltungsdienst. Bereits im Jahr 1800 wurde Bassewitz Kriegs- und Domänenrat in der (brandenburgischen) Kurmärkischen Armendirektion ernannt und nur weitere zehn Jahre später sogar Chefpräsident des Regierungskollegiums in Potsdam. Im Jahr 1824 bestellte ihn Friedrich Wilhelm III. zum Oberpräsidenten der Provinz Brandenburg.

Dem aufklärerischen Geist der Stein-Hardenbergschen Reformen nach den Niederlagen gegen Napoleon verschrieb sich auch Bassewitz. Er trat gegen den Widerstand des preußischen Adels auf und forderte bürgerliche Reformen in Preußen, die Voraussetzungen für die nationale Unabhängigkeit schaffen sollten.

Bassewitz bestärkte den König, die königlichen Parks und angrenzenden Feldmarken durch Anpflanzungen zu verschönern. Um 1840 ordnete Bassewitz an, die Ausfallstraßen von Potsdam mit Eichen und Buchen zu bepflanzen. Eine dieser Straßen (Am Wiesenrand) ist heute noch zu bewundern. Beim Ausbau der Chaussee von Potsdam nach Nauen zwischen den Jahren 1840 und 1844 ließ Bassewitz nahe der Nedlitzer Brücke Eichenpflanzung anlegen.

Nach 47 Jahren im Staatsdienst bat Bassewitz im Jahr 1842 um seine Entlassung aus gesundheitlichen Gründen. Anschließend lebte er in Berlin und schrieb mehrere Bände über die Mark Brandenburg zur Zeit der napoleonischen Besetzung.

Am 14. Januar 1858 starb Bassewitz in Berlin. Er wurde in Potsdam auf dem Alten Friedhof in der Saarmunder Straße beigesetzt. 1835 wurde Friedrich Magnus von Bassewitz zum Ehrenbürger von Potsdam ernannt. Sieben Jahre später wurde er auch Ehrenbürger von Berlin.

Quellen