Friedrich Nietner

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Friedrich Nietner, vollständiger Name Carl Friedrich Nietner, (* 8. Juni 1766 in Niederschönhausen; † 12. Januar 1824 in Potsdam) war ein preußischer Hofgärtner in Caputh und im Park Sanssouci. Er gehörte zu der Hofgärtner-Dynastie Nietner.

Geschichte

Friedrich Nietner wurde am 8. Juni 1766 in Niederschönhausen geboren. Sein Vater, Johann Joseph Nietner, war Begründer der Gärtner- Dynastie Nietner. Seine Mutter, Anna Catharina, stammte aus der Hofgärtner-Dynastie Sello. Sie war eine Schwester von Johann Samuel Sello.

Nach Nietners Ausbildung arbeitete er zunächst als normaler Gärtner, erst beim damaligen Kronprinzen Friedrich Wilhelm und später auf dem Landsitz seines Oberhofmarschalls, Valentin von Massow. 1810 erhielt er dann die Hofgärtnerstelle in Caputh, wo sich eine Baumschule befand. Zwei Jahre später übernahm er das Gartenrevier am Neuen Palais im Park Sanssouci von seinem verstorbenen Vorgänger. Zu seinem Aufgabenbereich gehörte nicht nur die dortigen Orangerie, die Plantage hinter den Communs, die Obstanlagen im Garten des Palais, die zur Versorgung der königlichen Tafel dienten, sondern auch die Pflanzen auf dem Weinberg des Klausberges nördlich des Neuen Palais.

Friedrich Nietner starb am 12. Januar 1824 und wurde auf dem Bornstedter Friedhof bestattet. Er hinterließ sieben Kinder. Zwei seiner Söhne, Eduard und Wilhelm wurden ebenfalls Hofgärtner in Potsdam.

Weblinks

Quellen

  • „Märkische Grablege im höfischen Glanze. Der Bornstedter Friedhof zu Potsdam“, von Karlheinz Deisenroth, Berlin 2003
  • „Nichts gedeiht ohne Pflege. Die Potsdamer Parklandschaft und ihre Gärtner“, Herausgeber: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, Potsdam, 2001