Gedenktafel Herbert Ritter

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Die Gedenktafel für Herbert Ritter, November 2010

Die Gedenktafel Herbert Ritters befindet sich auf dem Weberplatz im Potsdamer Stadtteil Babelsberg. Sie erinnert an die Ermordung des Jungkommunisten. Er war das erste Opfer des Faschismus im damaligen Nowawes. Die Tafel befindet sich am südlichen Giebel des Bildungszentrums der Industrie- und Handelskammer Potsdam in der Wichgrafstraße.

Gedenktafel

Die aus Granit bestehende Gedenktafel wurde anlässlich des 50. Jahrestages der Ermordung von Herbert Ritter am 12.11.1981 enthüllt. Im oberen Teil der Tafel befindet sich ein Metallrelief, dass den Jungkommunisten im Seitenprofil darstellt. Darunter befindet sich die Inschrift:

AUF DEM HEUTIGEN

WEBERPLATZ WURDE AM
12. NOVEMBER 1931 DER
JUNGKOMMUNIST
HERBERT RITTER
ERMORDET.
ER WAR DAS ERSTE
OPFER DES FASCHISMUS
IM DAMALIGEN NOWAWES.


Der sich zur Zeit um die Gedenktafel befindliche Holzrahmen wurde nachträglich am denkmalgeschützten Haus der ehemaligen Webschule im Jahr 1992 angebracht. Er diente als Aufhängung für ein Werbeschild, dass von nun an die Gedenktafel überdecken sollte.

Wiederentdeckung

Jugendliche aus der politisch linken Fußball-Fanszene des SV Babelsberg 03 entfernten am 12. November, dem 79. Todestag Herbert Ritters das Werbeschild der IHK. Die Tafel galt als verschollen. Durch den Denkmalschutz des Hauses ist das Anbringen von Schildern genehmigungspflichtig. Eine Genehmigung bzw. ein Antrag auf Anbringen von Tafeln lag nie vor. Im Januar 2011 wurde bekannt, dass die Fraktion Die Andere eine Ordnungswidrigkeitsanzeige wegen absichtlicher Verdeckung einer Gedenktafel gegen die IHK gestellt hat.

Quellen