Heinrich-Mann-Allee

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Die Heinrich-Mann-Allee, in den Potsdamer Stadtteilen Teltower Vorstadt, Waldstadt I und Waldstadt II ist eine Ausfallstraße in südlicher Richtung. Benannt wurde die Straße nach dem Schriftsteller, Heinrich Mann.

Geschichte

Ursprünglich bestand die Straße aus zwei Teilen – der Saarmunder Straße und der Drevesstraße. Im Jahr 1950 wurden beide Straßen unter dem Namen des Schriftstellers Heinrich Mann (1871–1950) zusammengelegt.

Weitere Dateils

Die Heinrich-Mann-Allee beginnt am Leipziger Dreieck, am Hauptbahnhof, führt dann durch die Stadtteile Teltower Vorstadt und Waldstadt und reicht bis zum Ortsausgang am Bahnhof Rehbrücke, wo die Allee das Gebiet von Bergholz-Rehbrücke erreicht. Dabei führt sie an der Staatskanzlei vorbei und trennt den Alten von dem Neuen Friedhof.

Mit der Heinrich-Mann-Allee beginnt am Leipziger Dreieck auch die Landstraße 78 (L78), welche mit dem Ende der Heinrich-Mann-Allee, am Bahnhof Rehbrücke, in die Arthur-Scheunert-Allee übergeht.

Weblinks