Henning-von-Tresckow-Straße

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Die Straße im Oktober 2008

Die Henning-von-Tresckow-Straße befindet sich in der Innenstadt von Potsdam. Sie beginnt am Lustgarten, verläuft südlich parallel der Breiten Straße – am Brandenburgischen Polizeipräsidium und Innenministerium vorbei – und endet an der Hoffbauerstraße, gegenüber der Volkshochschule Albert Einstein.

Geschichte

Schon im 17. Jahrhundert existierend war Weg als „Straße in der kurfürstlichen Freiheit“ bekannt. Kurzzeitig – in den Jahren von 1726 bis 1742 – hieß er „Gärtnerstraße“ und ab dem Jahr 1749 „Priesterstraße“. Der Name wurde von den beiden Predigerhäusern der Garnisonkirche (Haus 9 war lutherische Feldpropstei und Haus 10 war das Wohnhaus der Prediger) hergeleitet. Auf dem Gelände der beiden Häuser befand sich bis 1662 das Getraudenhospital.

Im Jahr 1945 benannte man die Straße nach dem in den ehemaligen Kaserne untergebrachten städtischen Bauhof in „Bauhofstraße“ um. Seit dem Jahr 1990 ist die Straße nach dem Generalmajor und Widerstandskämpfer gegen das NS-Regime Henning von Tresckow benannt.

Siehe auch

Quellen

  • Priesterstraße – Artikel bei Potsdam-Chronik, vom 8. Juni 2008
  • "Tourist Stadtführer-Atlas Potsdam"; Hans-Joachim Giersberg und Hartmut Knitter; VEB Tourist Verlag Berlin/Leipzig, 3. Auflage, 1982; LSV 5159