Internationales Studentenfilmfestival „Sehsüchte“

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Sehsüchte-Logo, 2012

Das Internationale Studentenfilmfestival „Sehsüchte“ ist das größte Filmfestival seiner Art in Europa und findet jedes Jahr im Frühjahr statt. Veranstaltungsort ist der Potsdamer Stadtteil Babelsberg. Auf dem Gelände der damaligen DEFA wurde seit 1972 durch die Studenten der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ Studentenfilmtage organisiert und durchgeführt. Nach einer vierjährigen Pause, die der politischen Wende folgte, wurden diese Filmtage 1995 durch die Filmhochschule unter dem Begriff „Sehsüchte“ in Form eines Filmfestivals wieder belebt.

Jährlich werden ungefähr 130 Filme gezeigt und Musikvideos gezeigt. Eine Jury bewertet in einem internationalen Wettbewerb die verschiedenen Arbeiten. Dazu werden die Werke in unterschiedlichen Kategorien eingeteilt und entsprechend prämiert. Ähnlich wie bei den großen Filmpreisen werden Preise verliehen für die Kategorien „Spielfilm“, „Dokumentarfilm“, „Bester Kurzfilm“, „Animationsfilm“, „Kinderfilm“, „Jugendfilm“, „Produzentenpreis“ „Fokus“, und „Musikvideo“. Sektionsübergreifend werden „Beste Kamera“, „Bester Schnitt“, „Drehbuchpreis“ und „Pitch“ ausgezeichnet.

Da zu den Festivals annährend 8.000 Zuschauer kommen, neben Filminteressierten auch Fachleute aus der Film- und Medienbranche, haben die Studenten ein Forum, der dem Erfahrungsaustausch dient. Denn nach den Filmvorführungen finden Diskussionen der jungen Filmproduzenten mit den Zuschauern und den Profis statt.

Quellen