Königswald

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Allee im Königswald, Mai 2016

Der Königswald mit einer Fläche von 801,5 Hektar ist ein ausgedehntes Waldgebiet nordöstlich von Potsdam und südlich von Groß Glienicke. Er wird eingefasst vom Krampnitzsee, Jungfernsee und der Havel. Inmitten des Königswaldes liegt der Sacrower See. Das ganze Gebiet ist seit 1941 als das Naturschutzgebiet Sacrower See und Königswald ausgewiesen.

Kiefernforsten und Laubmischwälder sowie einige kleine Moore bestimmen den Charakter des Waldes. Mehrere Geländeerhebungen liegen im Königswald: Rehberg, Zedlitzberg, Schwarzer Berg, Luisenberge, Fuchsberge, und der Weinberg bei Sacrow. Im Westen des Königswaldes befindet sich 19 Meter oberhalb des Ufers des Lehnitzsees auf einem Geländesporn eine bronzezeitliche Wallanlage, die sogenannte Römerschanze, auch Königswall genannt. Tief im Wald liegt das Ersatzhaus für das in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts abgebrannte Forsthaus Zedlitz. Am südlichen Zipfel befindet sich der Schlosspark Sacrow mit dem gleichnamigen Dorf und der Heilandskirche am Port von Sacrow.

Zu Zeiten der DDR waren Teile des Waldes in Grenznähe Sperrgebiet.

Weitere Bilder

Weblinks

Quellen