Kabarett Obelisk

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Das Kabarett Obelisk,
Frühjahr 2011
Der Eingang zum Kabarett,
Frühjahr 2011

Das Potsdamer Kabarett Obelisk e.V. befindet sich in der Innenstadt von Potsdam, in der Charlottenstraße 31. Direkt an der Rückfront des Hauses, also auf dem Hof, wurde der Saal angebaut. Das Kabarett bezog das Haus im Jahr 1997, nachdem es für die Nutzung als Spielstätte entsprechend umgebaut wurde. Im Obergeschoß des Hauses wurde die Kabarett-Kneipe „Koschuweit“ untergebracht und der „Club Charlotte“. Der Club steht für Partys und anderen Veranstaltungen zur Verfügung.

Das Stammensembles besteht aus drei Personen: Gretel Schulze, Andreas Zieger und Helmut Fensch (2010). Die ironische und satirische Auseinandersetzung mit Politik, Geschichte und Alltag wird oft musikalisch vorgetragen. Die Begeisterung des Publikums ist so groß, daß das Ensemble bisher drei Live-Mitschnitte auf Tonträger (CD's) veröffentlicht hat. Das Motto des Kabaretts lautet: Das einzig Witzige an Preussen!

Geschichte

Das Kabarett wurde im Jahr 1978 gegründet. Die damalige Spielstätte befand sich in der Schopenhauerstraße 27. Hier war einst ein Kino etabliert, dessen Räume nun durch das Kabarett genutzt wurden. Der Name des Kabaretts bezieht sich auf diesen ehemaligen Standort: unweit davon steht der Obelisk vom Obeliskportal.

Das Haus in der Charlottenstraße 31 wird als Altes Ordonnanzhaus bezeichnet. Dazu wurde ein Vorgängerbau auf Weisung Friedrichs II. im Jahr 1782 durch Georg Christian Unger umgebaut. Von der einstigen militärischen Nutzung zeugen die beiden Skulpturen auf den Mittelrisaliten. Sie stellen die Kriegsgötter Mars und Bellona dar. Später wurde das Gebäude bis zum Ende der 1940er Jahre abwechselnd als Mädchenschule, gemischte Schule und als Schulverwaltung genutzt.

Weblinks