Karl-Heinz Schröder

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Karl-Heinz Schröder

Karl-Heinz Schröder (* 24.7.1919, in Nowawes; † 12.10.2012) war Fußballspieler, Torwart und Ausbilder, und ist Ehrenvorsitzender beim Sportverein Babelsberg 03.

Geschichte

Karl-Heinz Schröder wurde am 24. Juli 1919 in Nowawes geboren. Er begann im Alter von 9 Jahren beim SV Nowawes 03 Fußball zu spielen. Bereits 1935 begann „Schrippe“ – wie er seit seiner Kindheit genannt wurde – in der ersten Mannschaft zu spielen. Nach dem Zweiten Weltkrieg war er kurzzeitig für Holstein Kiel und den VfR Mannheim tätig. Ab 1947 hielt Schröder jedoch wieder das Tor für den SG Babelsberg sauber. Zwischen 1949 und 1957 absolvierte Karl-Heinz Schröder 138 Oberligaspiele.

Beruflich war Karl-Heinz Schröder, der einst das Handwerk eines Malers erlernte, als Inspektor für Arbeitsmittel- und Produktionsvorbereitung beim DEFA-Studio für Spielfilme tätig.

Nach seiner aktiven Laufbahn ala Sportler war „Schrippe“ Trainer der BSG Rotation Babelsberg. Außerdem setzte er sich sehr für den Freizeit- und Erholungssport ein. Für seine Verdienste um den Fußball erhielt „Schrippe“ im Jahr 1986 die Ehrenplakette des DDR-Fußballverbandes, die höchste Auszeichnung dieser Organisation. Im Jahr 1998 wurde Karl-Heinz Schröder Ehrenvorsitzender beim SV Babelsberg 03.

Im Jahr 2009 wurde er als Babelsberger Fußball-Legende zu seinem 90sten Geburtstag gefeiert.

Quellen