Karl-Marx-Straße 73

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Die Villa im Sommer 2007

Das Haus in der Karl-Marx-Straße 73 (seit 2010 Hiroshima-Platz), im Potsdamer Stadtteil Babelsberg, wurde im Jahr 1912 im sogenannten Heimatstil errichtet. Hier, in der Villenkolonie Neubabelsberg, saß das Büro der Nachfolgegesellschaft der Architekten Ende & Böckmann. Ab dem Jahr 1933 beherbergte das Gebäude eine Zweigstelle des sechsten Polizeireviers.

Nach dem Zweiten Weltkrieg diente das Haus als Filiale der Deutschen Post. Außerdem befand sich hier die Rechnungsstelle des Volksbuchhandels für den Bezirk Potsdam. Heute (Stand: Sommer 2007) steht das Gebäude leer. Das Postamt von Neubabelsberg befand sich in der ehemaligen Berliner Straße 113 – nahe dem Bahnhof Griebnitzsee – und eine Zweigstelle in Klein Glienicke.

Quellen

  • „Potsdam und Umgebung“ – Autor: Christiane Theiselmann; Verlag: DuMont, Köln; 2. Auflage, 1996; S. 246; ISBN 3770131290 (ISBN-10); ISBN 9783770131297 (ISBN-13)
  • Herr Wendt vom Rathaus Potsdam, um 2008