Kunsthaus Potsdam

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Das Kunsthaus Potsdam in der Innenstadt von Potsdam befindet sich im ehemaligen Pferdelazarett der Garde-Ulanen Kaserne 3 im Ulanenweg 9 (Querstraße der Jägerallee).

Im Jahr 2000 erwarben die beiden Künstler Hubertus von der Goltz und Frank Michael Zeidler die zerfallenen Gebäude, die seit dem Jahr 1990 leer standen und bauten sie zu einem Kunsthaus um. Dabei ist die ursprüngliche Anlagenstruktur aus den Jahren 1869 und 1924 wiederhergestellt worden. Die jetzt denkmalgeschützte Anlage beherbergt eine Ausstellungshalle des Kunstvereins KunstHaus Potsdam e.V. und vier Künstlerateliers.

Weitere Details

Auf Initiative mehrerer Künstler sowie Kunstinteressierter wurde im Jahr 2002 der Kunstverein KunstHaus Potsdam e.V. gegründet, der seinen Sitz in einem Ensemble von ehemaligem Pferdelazarett, Schmiede und Wagenhaus der Garde-Ulanen-Kaserne an der Jägerallee Potsdam hat. Die Künstler Hubertus von der Goltz und Frank M. Zeidler erwarben im Jahr 2000 die zerfallenen Gebäude und bauten sie zu einem Ort der Kunst um. Das heute denkmalgeschützte Ensemble beherbergt eine Ausstellungshalle und vier Ateliers.

Der Kunstverein eröffnete zur Jahreswende 2002/2003 mit einer Ausstellung des niederländischen Künstlers Armando. Es folgten weitere Ausstellungen u.a. mit Martin Engelman, Sjoerd Buisman (Holland), Arnulf Rainer (Österreich), Clemens Kalischer (USA), Blinky Palermo, Imi Knoebel, Fridolin Frenzel, Sibylle Wagner, Volker März, Ben Willikens, Ulrich Baehr und Anna Lehmann-Brauns (Deutschland) zeigten anerkannte Positionen des 20. Jahrhunderts in Malerei, Photografie und Bildhauerei. In Themenausstellungen wie z.B. 2007 „WeltWasser – WasserWelt I und II“, u.a. mit Inge Gutbrod, Gerhard Mantz und Hanna Frenzel (Deutschland), Gregg Schlanger (USA), Hugo Fortes (Brasilien), und Kazuo Katase (Japan/Deutschland) wurden Positionen von Installations- und Videokunst präsentiert.

Das KunstHaus Potsdam ist der zeitgenössischen Kunst verpflichtet und will mit Ausstellungen, Vorträgen, Lesungen das kulturelle Leben Potsdams fördern sowie den regionalen wie internationalen Diskurs aktueller Kunstprozesse und etablierter Kunstpositionen anregen. Der Kunstverein engagiert sich mit jährlich 8 bis 10 Ausstellungen im Kunst- und Kulturleben der Stadt Potsdam.

Weblinks