Kurfürstenstraße

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Das Landgericht, um 2006

Die Kurfürstenstraße befindet sich im Norden der Innenstadt von Potsdam und bildet die Grenze zur Nauener Vorstadt. Sie führt von der Friedrich-Engels-Straße am Nauener Tor bis zum Heiligen See, wo sie an der Kreuzung zur Straße Am Neuen Garten und zur Behlertstraße endet. Südlich dieser Straße liegt im östlichen Teil das Holländische Viertel. Nördlich liegt das Landgericht Potsdam und das Hermann-von-Helmholtz-Gymnasium.

Geschichte

Die Kurfürstenstraße entstand im Verlauf der zweiten Stadterweiterung und bildete zusammen mit der Hegelallee die nördliche Stadtgrenze von Potsdam. Deshalb stand auf der Nordseite beider Straßen die Stadtmauer. Seit dem Jahr 1737 trug sie entsprechend ihrer Lage den Namen Nauener Communication. Erst im Jahr 1904, nach dem Abriß der Stadtmauer, erhielt die Straße den Namen Kurfürstenstraße. Der Name sollte an das damals herrschende Fürstenhaus der Hohenzollern erinnern, die seit dem Jahr 1417 Kurfürsten der Mark Brandenburg waren.

Als im Jahr 1889 der Alte Kanal – die Verbindung zwischen dem Heiligen See und dem Bassinplatz – zugeschüttet wurde, entstand der östlichste Teil der Kurfürstenstraße, der im Jahr 1903 fertig gestellt wurde. Dieser Teil ist gut an die nach Norden abknicke Straßenführung zu erkennen.

Im Jahr 1949 erfolgte die Umbennung der Kurfürstenstraße in „Straße der Jugend“. Diesen Namen trug die Straße bis zum Jahr 1993, als sie wieder ihren alten Namen erhielt.

Weitere Bilder

Quellen