Kutscherhaus

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Das ehemalige Kutscherhaus, im Herbst 2008
Hofseite vom Kutscherhaus, Juli 2012

Das ehemalige Kutscherhaus im Potsdamer Stadtteil Babelsberg liegt an der Hauptstraße des Babelsberger Parks vom Mühlentor aus gesehen. Heute wohnt hier eine private Familie, die bei der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg angestellt ist.

Geschichte

Das Kutscherhaus ist eines der ältesten Gebäude des Babelsberger Parks. Als der Hang zum Flatowturm noch als Weinberg diente, wohnte in dem Haus der dazugehörige Winzer. Das Gebäude war bereits auf einer Karte von „Potsdam und Umgebung“ aus dem Jahr 1771 eingezeichnet.

Prinz Wilhelm ließ das Haus um 1850 – nachdem er das gesamte Terrain für seinen Park aufgekauft hatte – für seinen Kutscher umbauen und mit hölzernen Schmuckelementen versehen. Somit paßte sich das Gebäude in die Parklandschaft ein und ist der Blickpunkt des unteren Parkgeländes. In dem Haus wurde die Kutsche abgestellt und hier wohnte auch der Kutscher mit seiner Familie.

Quellen

  • „Der Park Babelsberg“ – Heinrich Hamann; Herausgeber: Generaldirektion der Staatlichen Schlösser und Gärten Potsdam-Sanssouci; 1984; FG 041/30/84