Landesregierung Brandenburg

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Die Landesregierung Brandenburg besteht aus mehreren Ministern, die jeweils ein Landesministerium leiten. Ihnen steht ein Ministerpräsident vor. Sitz der Landesregierung ist die Staatskanzlei des Landes Brandenburg in der Teltower Vorstadt von Potsdam, in der Heinrich-Mann-Allee 107.

In den wöchentlich stattfindenen Kabinettsitzungen, die in der Staatskanzlei abgehalten werden, entscheidet Landesregierung über eingebrachte Gesetzesvorlagen, über Grundsatzfragen der brandenburgischen Politik, über bedeutende administrative Themen oder über Personalfragen.

Ministerpräsident

Der Ministerpräsident gibt die Grundsätze und Ziele der Politik der Landesregierung bekannt und beauftragt die Ministerien mit deren Umsetzung.

Der Ministerpräsident des Landes Brandenburg wird durch den Landtag in einer geheimen Abstimmung gewählt. Das Land Brandenburg hatte seit dem Jahr 1946 folgende Ministerpräsidenten:

Name Partei Amtszeit
Karl Steinhoff SPD / SED 1946 - 1949
Rudolf Jahn SED 1949 - 1952
Manfred Stolpe SPD 1990 - 2002
Matthias Platzeck SPD 2002 - 2013
Dietmar Woidke SPD seit 2013

Zwischen 1952 und 1990 hatte Brandenburg keinen Ministerpräsidenten, da das Land als politisches System 1952 aufgelöst und in drei Bezirke aufgeteilt wurde.

Ministerien des Landes Brandenburg

mit links zu deren offiziellen Webseiten


Die Ministerien werden selbständig von einzelnen Ministern angeleitet. Innerhalb ihres jeweiligen Verantwortungsbereiches übermittelt der Minister die Vorgaben des Ministerpräsidenten, stellt einen Handlungsplan auf und verteilt entsprechende Aufgaben, Pläne oder Richtlinien. Zur Lösung mancher Aufgaben ist es teilweise erforderlich, die Zusammenarbeit verschiedener Ministerien zu organisieren. Sollte es bei dieser Zusammenarbeit zu Unstimmigkeiten kommen, dann greift die Landesregierung als Entscheidungsträger ein.

Quellen