Landhaus Andreae

Aus PotsdamWiki
Version vom 7. Februar 2020, 12:55 Uhr von Der Nowaweser (Diskussion | Beiträge) (ergänzt)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | ?Nachstjüngere Version (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Landhaus Andreae

Das Landhaus Andreae in der Berliner Vorstadt von Potsdam befindet sich in der Seestraße 43 am Ufer des Heiligen Sees und ist frei zugänglich. Die Straße hat hier eine Ausbuchtung zum Wasser hin.

Geschichte

Das Landhaus Andreae wurde 1912 für den Rittmeister August Andreae geplant und 1914 fertiggestellt. Es handelt sich um eine dreiflüglige barocke Schlossanlage mit Wohnhaus, Wirtschaftsflügel, Stall und Remisengebäude. Die Anlage wurde von dem Architekten Paul Schultze-Naumburg errichtet, der gleichzeitig am Schloss Cecilienhof mitplante.

Schon seit 1951 wurde die Villa als Kindergarten genutzt. Heute betreibt hier das Evangelische Jugend- und Fürsorgewerk die Kita „Am Heiligen See“ für 100 Kinder.

Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts befanden sich auf dem Villengrundstück zwei Windmühlen. Daran erinnert noch der zum Grundstück führende Mühlenweg.

Quellen