Logenhaus der Freimaurer: Unterschied zwischen den Versionen

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
(links gesetzt)
 
(2 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
[[Bild:Logenhaus.jpg|thumb|right|250px|Logenhaus in der Kurfürstenstraße]]
+
[[Bild:Logenhaus.jpg|miniatur|Das Logenhaus, im Frühjahr 2006]]
  
Das Logenhaus der Freimaurer befindet sich in der Kurfürstenstraße 52. Es gehört der Freimaurerloge "Teutonia zur Weisheit", die am 30. November 1809 als Tochterloge der "Grossen Koeniglichen  Loge zu den drei Weltkugeln" gestiftet wurde. Die Logenbrueder nahmen zunaechst das Gastrecht der aeltesten Potsdamer Loge "Minerva" wahr. 1817 wurde das erste eigene Logenhaus in der heutigen Henning-von-Tresckow-Straße bezogen. Am 19.Juni 1881 wurde im Beisein von Kronprinz Friedrich Wilhelm, dem späteren Kaiser [[Friedrich III.]], das Logenhaus in der Kurfuerstenstrasse 52 eingeweiht.  
+
Das '''Logenhaus der Freimaurer''' befindet sich in der [[Innenstadt]] von [[Potsdam]], in der [[Kurfürstenstraße]] Nummer 52 am Rand vom [[Holländisches Viertel|Holländischen Viertel]] und nahe dem [[Nauener Tor]]. Es beherbergt heute die „Brandenburgische Architektenkammer“ und das „Café Hundertwasser“.
  
1935 musste sich die Loge unter Zwang auflösen und auch in der DDR war Ihre Arbeit nicht erlaubt.
+
== Geschichte ==
Das Gebäude wurde in dieser Zeit als ein Kulturhaus der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft (DSF) genutzt. 
 
Am 03. Juli 1991 wurde die Loge mit der Zeremonie der Lichteinbringung neu gegründet. Nach der Wende wurde das Haus an die freimaurerische Weltkugelstiftung rückübertragen. Das Erdgeschoss wird als Gaststätte und Billardclub genutzt. Die anderen Räume können für Veranstaltungen gemietet werden.
 
  
 +
Das Haus gehört der Freimaurerloge „Teutonia zur Weisheit“, die am 30. November 1809 als Tochterloge der „Grossen Koeniglichen Loge zu den drei Weltkugeln“ gestiftet wurde. Die Logenbrüder nahmen zunächst das Gastrecht der ältesten Potsdamer Loge „Minerva“ wahr. Im Jahr 1817 wurde das erste eigene Logenhaus in der heutigen [[Henning-von-Tresckow-Straße]] bezogen. Am 19. Juni 1881 wurde im Beisein von Kronprinz Friedrich Wilhelm, dem späteren Kaiser [[Friedrich III. von Preußen|Friedrich III.]], das Logenhaus in der Kurfürstenstraße eingeweiht.
  
[[Category:Restaurants]]
+
1935 musste sich die Loge unter Zwang auflösen und auch in der DDR war Ihre Arbeit nicht erlaubt. Das Gebäude wurde in dieser Zeit als ein Kulturhaus der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft (DSF) genutzt.
[[category:Villen und Bürgerhäuser]]
+
 
 +
Im April 1991 wurde die „Brandenburgische Architektenkammer“ in Potsdam gegründet.
 +
 
 +
Am 3. Juli 1991 wurde die Loge mit der ''Zeremonie der Lichteinbringung'' neu gegründet. Nach der [[Wende]] wurde das Haus an die freimaurerische Weltkugelstiftung rückübertragen. Das Erdgeschoß wird als Gaststätte und Billardclub genutzt. Die anderen Räume können für Veranstaltungen gemietet werden.
 +
 
 +
== Weblinks ==
 +
 
 +
* [http://www.ak-brandenburg.de/ Brandenburgische Architektenkammer] – offizielle Webseite
 +
* [http://www.hundertwasser-potsdam.de/ Café Hundertwasser] – offizielle Webseite
 +
 
 +
== Quellen ==
 +
 
 +
* [http://www.ak-brandenburg.de/geschichte.html Geschichte / Entwicklung] – Seite bei der ''Brandenburgischen Architektenkammer''; Stand: 6.&nbsp;September 2010; <small>Quelle zur Gründung</small>
 +
 
 +
 
 +
{{Quellen fehlen|Der Abschnitt zur [[#Geschichte|Geschichte]] ist größtenteils nicht belegt.}}
 +
 
 +
[[Kategorie:Innenstadt]]
 +
[[Kategorie:Gaststätten]]
 +
[[Kategorie:Architektur]]

Aktuelle Version vom 23. November 2010, 17:25 Uhr

Das Logenhaus, im Frühjahr 2006

Das Logenhaus der Freimaurer befindet sich in der Innenstadt von Potsdam, in der Kurfürstenstraße Nummer 52 – am Rand vom Holländischen Viertel und nahe dem Nauener Tor. Es beherbergt heute die „Brandenburgische Architektenkammer“ und das „Café Hundertwasser“.

Geschichte

Das Haus gehört der Freimaurerloge „Teutonia zur Weisheit“, die am 30. November 1809 als Tochterloge der „Grossen Koeniglichen Loge zu den drei Weltkugeln“ gestiftet wurde. Die Logenbrüder nahmen zunächst das Gastrecht der ältesten Potsdamer Loge „Minerva“ wahr. Im Jahr 1817 wurde das erste eigene Logenhaus in der heutigen Henning-von-Tresckow-Straße bezogen. Am 19. Juni 1881 wurde im Beisein von Kronprinz Friedrich Wilhelm, dem späteren Kaiser Friedrich III., das Logenhaus in der Kurfürstenstraße eingeweiht.

1935 musste sich die Loge unter Zwang auflösen und auch in der DDR war Ihre Arbeit nicht erlaubt. Das Gebäude wurde in dieser Zeit als ein Kulturhaus der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft (DSF) genutzt.

Im April 1991 wurde die „Brandenburgische Architektenkammer“ in Potsdam gegründet.

Am 3. Juli 1991 wurde die Loge mit der Zeremonie der Lichteinbringung neu gegründet. Nach der Wende wurde das Haus an die freimaurerische Weltkugelstiftung rückübertragen. Das Erdgeschoß wird als Gaststätte und Billardclub genutzt. Die anderen Räume können für Veranstaltungen gemietet werden.

Weblinks

Quellen

  • Geschichte / Entwicklung – Seite bei der Brandenburgischen Architektenkammer; Stand: 6. September 2010; Quelle zur Gründung


Q
Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Quellen ausgestattet. Im Zweifelsfall können daher die fraglichen Angaben gelöscht werden. Hilf bitte dem PotsdamWiki, indem du die Angaben recherchierst und gute Quellen einfügst. Zum Abschluß entferne bitte diese Warnmarkierung.