Ludwig Persius: Unterschied zwischen den Versionen

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
Der Potsdamer Architekt '''Ludwig Persius''' (1803 - 1845) galt als der begabteste Mitarbeiter des 1841 gestorbenen [[Schinkel, Carl Friedrich|Carl Friedrich Schinkel]]. 1821 hatte er noch als Student bei Schinkel begonnen und betreute dessen Bauten wie das [[Schloss Charlottenhof]] oder das Gärtnerhaus der [[Römische Bäder| Römischen Bäder]]. Das gute Zusammenspiel zeigte sich beim Bau der Kuppel für die [[Nikolaikirche]]. Hier hatte Schinkel die Idee geliefert. Persius entwickelte gemeinsam mit dem Fabrikanten [[Borsig, August|August Borsig]] eine Stahlträgerkonstruktion. Persius war nach dem Tod Schinkels Lieblingarchitekt von Schinkel, der selbst Visionen von Tempel- und Kirchenlandschaften entwickelte, aber für die Umsetzung einen Vertrauten benötigte.
+
Der Potsdamer Architekt '''Ludwig Persius''' (1803 - 1845) galt als der begabteste Mitarbeiter des 1841 gestorbenen [[Schinkel, Carl Friedrich|Carl Friedrich Schinkel]]. 1821 hatte er noch als Student bei Schinkel begonnen und betreute dessen Bauten wie das [[Schloss Charlottenhof]] oder das Gärtnerhaus der [[Die Römischen Bäder| Römischen Bäder]]. Das gute Zusammenspiel zeigte sich beim Bau der Kuppel für die [[Nikolaikirche]]. Hier hatte Schinkel die Idee geliefert. Persius entwickelte gemeinsam mit dem Fabrikanten [[Borsig, August|August Borsig]] eine Stahlträgerkonstruktion. Persius war nach dem Tod Schinkels Lieblingarchitekt von Schinkel, der selbst Visionen von Tempel- und Kirchenlandschaften entwickelte, aber für die Umsetzung einen Vertrauten benötigte.
  
 
[[Category:Personen der Geschichte|Persius, Ludwig]]
 
[[Category:Personen der Geschichte|Persius, Ludwig]]

Version vom 10. April 2006, 20:57 Uhr

Der Potsdamer Architekt Ludwig Persius (1803 - 1845) galt als der begabteste Mitarbeiter des 1841 gestorbenen Carl Friedrich Schinkel. 1821 hatte er noch als Student bei Schinkel begonnen und betreute dessen Bauten wie das Schloss Charlottenhof oder das Gärtnerhaus der Römischen Bäder. Das gute Zusammenspiel zeigte sich beim Bau der Kuppel für die Nikolaikirche. Hier hatte Schinkel die Idee geliefert. Persius entwickelte gemeinsam mit dem Fabrikanten August Borsig eine Stahlträgerkonstruktion. Persius war nach dem Tod Schinkels Lieblingarchitekt von Schinkel, der selbst Visionen von Tempel- und Kirchenlandschaften entwickelte, aber für die Umsetzung einen Vertrauten benötigte.