Marika Rökk

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Die ungarische Filmschauspielerin Marika Rökk lebte von 1913 bis 2004. Nach Auftritten in Revues entdeckte Alfred Zeisler 1934 die junge Schauspielerin. Er nahm sie mit nach Potsdam, wo sie in seinem Haus in der Villenkolonie Neubabelsberg in der Domstraße 28 lebte. Zeisler förderte die Rökk und bald spielte sie in ihrem ersten UFA-Film "Leichte Kavallerie". Zahlreiche Filme mit bekannten Filmschlagern folgten. Josef Goebbels nutzte ihre Bekanntheit für Propagandazwecke.

Nachdem Zeisler 1935 Deutschland verlassen mußte, eignete sich Marika Röck sein Haus an und lebte mit ihrem Ehemann Georg Jacoby in der Domstraße 28. 1944 ging sie nach Österreich.

Quellen

Q
Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Quellen ausgestattet. Im Zweifelsfall können daher die fraglichen Angaben gelöscht werden. Hilf bitte dem PotsdamWiki, indem du die Angaben recherchierst und gute Quellen einfügst. Zum Abschluß entferne bitte diese Warnmarkierung.

Begründung: Quellen fehlen